Zil­ler­tala­re­na

Kö­nigs­lei­ten

Zillertal Die Kö­nigs­lei­ten­spit­ze ist der zen­tra­le Berg des Teil­ge­biets. Ich ge­be un­gern Hö­hen an, die ich mit Ski­ern nicht er­rei­che. Die Lift­plä­ne al­ler Sta­tio­nen sind un­be­frie­di­gend ge­zeich­net. Schwer zu le­sen, in zen­tra­len Punk­ten nicht ein­deu­tig und durch feh­len­de Hö­hen­an­ga­ben we­nig in­for­ma­tiv, ma­chen Sie es den Gast nicht leicht, Di­stan­zen und Fahr­zei­ten ab­zu­schät­zen. Nun gut, in der Zil­ler­tala­re­na gibt es kei­ne Ab­fahrt, die län­ger dau­ert als 10 Mi­nu­ten, wenn man «auf Zug» fährt. Wer mit An­fän­gern un­ter­wegs ist, kann so nicht fah­ren. Man muss «bes­ser pla­nen» kön­nen. An­de­re Ski­ge­biet sind da deut­lich wei­ter.
Zillertal*
Zu­rück zu den Hö­hen. An der Kö­nigs­lei­ten­spit­ze er­reicht man 2250 m, am Mo­sel­tret 1370 m, was 900 Hö­hen­me­ter Ab­fahrt be­deu­tet. Im Ort Kö­nigs­lei­ten steigt man auf 1600 m Hö­he in die Gon­del, an der Tal­sta­ti­on der Son­nen­wend­kopf­bahn ist man 100 Hö­hen­me­ter tiefer. Wir ver­brin­gen einen gan­zen Tag in die­sem Ge­biet, al­ler­dings bei schlech­ter Sicht, so­dass wir letzt­lich nicht al­les fah­ren kön­nen. Ein High­light ist die Zu­fahrt zur Pa­n­ora­maalm: Ein klei­nes Schild zwi­schen Ab­sper­run­gen am Lift weist den Weg. Wer fremd ist braucht zwei An­läu­fe, um die Hüt­te zu tref­fen.
Zillertal*
Der Rück­weg nach Ger­los führt über den Krum­bachlift, da­nach be­nö­tigt man kei­ne wei­te­ren Lif­te für die Ab­fahrt in den Ort. Die ro­ten Pis­ten sind breit und ein­fach zu fah­ren. Wer es stei­ler mag, kann im obe­ren Teil die schwar­zen 41 und 42 fah­ren. Na­tur­be­las­sen als Bu­ckel­pis­te mag die 41 als schwarz durch­ge­hen, sonst nicht. Das Ge­fäl­le ist mo­de­rat. Ich fah­re die 42 am Mor­gen wäh­rend mei­ne Frau die Toi­let­te auf­sucht. Sie will sich die­se stei­le Pis­te so kurz nach ih­rem Sturz nicht an­tun. Bei der Auf­fahrt mit der Gon­del dis­ku­tie­ren Mit­fah­rer einen Ski­un­fall vom Vor­tag mit Ab­trans­port per Schlit­ten. Mei­ne Be­mer­kung da­zu ist wie im­mer frech: «Wir ken­nen das. Das Vi­deo vom Hub­schrau­be­r­ab­trans­port in­klu­si­ve.»
Zillertal*
Die An­la­ge der Lif­te in Kö­nigs­lei­ten wirkt auf den ers­ten Blick pro­vi­so­risch, ge­ra­de so, als hät­te man nach­ge­legt. So muss, wer im Ort wohnt, nicht nur die Dorf­bahn neh­men, um nach Ger­los zu kom­men, nein, es ist ein wei­te­rer Lift er­for­der­lich. Kommt man von der Tal­sta­ti­on Ger­lospass, be­nö­tigt man drei Lif­te oder muss sich über einen Zieh­weg quä­len, der viel Sto­chern er­for­dert. Kur­ze aber not­wen­di­ge Lif­te sind cha­rak­te­ris­tisch für das Zil­ler­tal. Auch wenn die An­zahl der Snow­board­fah­rer an­de­res ver­mu­ten lässt: Dies ist kein op­ti­ma­les Ski­ge­biet fürs Board!