Ski­welt Wil­der Kai­ser/Bri­xen­tal

Das Ski­ge­biet und sei­ne Talor­te

Wilder Kaiser Auch wenn es un­se­rer Gast­ge­be­rin in May­r­ho­fen, Mag­da­le­na, die ich we­gen ih­rer un­prä­ten­ti­ösen Art und ih­rer ehr­li­chen, nicht auf­ge­setzt wir­ken­den Freund­lich­keit sehr zu schät­zen ge­lernt hat­te, nicht ge­fal­len wird: Im di­rek­ten Ver­gleich mit dem Groß­ski­pass Zil­ler­tal hat mich die Kom­bi­na­ti­on aus Wil­der Kai­ser und Kitz­bü­hel doch ex­trem po­si­tiv über­rascht. Hin­sicht­lich der Pis­ten, zu­min­dest, denn ei­ne wüs­te Be­schil­de­rung und der zum Schei­tern ver­ur­teil­te Ver­such, das ge­sam­te Ge­biet auf ei­nem Bier­de­ckel ab­zu­bil­den, ha­ben die bei­den Re­gio­nen ge­mein­sam. Das da­zu pas­sen­de Bild fin­det sich selbst­ver­ständ­lich auch in der Na­tur.
Wilder Kaiser*
Letzt­lich fah­ren wir an drei von sie­ben Ta­gen hier. Das hat sei­nen Grund dar­in, dass wir die Cha­rak­te­ris­tik des Ge­biets auf­zeich­nen wol­len, was an zwei Ta­gen de­fi­ni­tiv nicht geht. Da­zu ist es zu groß und die Stre­cken sind zu weit. Das Ski­ge­biet lebt von sei­nen Tal­ab­fahr­ten, die al­le zu­vor auf­ge­zähl­ten Or­te auch prak­tisch er­reich­bar ma­chen. So ist die Pis­te von der Ho­hen Sal­ve nach It­ter mit 6 km Län­ge (ge­ra­de so) in die Lis­te der längs­ten Ab­fahr­ten ge­rückt. Da­bei über­win­det man 1150 Hö­hen­me­ter.
Wilder Kaiser*
Das Ski­ge­biet Wil­der Kai­ser glie­dern wir in die Tei­le Bri­xen/It­ter/Söll, Schef­fau/El­mau/Going und Ki-West(en­dorf), so wie wir es uns auch für die Ver­mes­sung auf­ge­teilt hat­ten. Der 6-Tage Ski­pass kos­tet (2015) € 225 und € 249 in der Va­ri­an­te «All Star» (Kitz­bü­he­ler Al­pen). Von Kitz­bü­hel aus ge­se­hen, ist die Dif­fe­renz ge­rin­ger, was viel­leicht dar­an liegt, dass man Ki-West ei­gent­lich auch von Kitz­bü­hel aus oh­ne Auf­preis be­fah­ren kön­nen müss­te.
Wilder Kaiser*
We­gen der Not­wen­dig­keit, im­mer wie­der den Bus zu neh­men, ist dann aber ein Fahr­plan in der Ta­sche ein Muss. Auch wir fah­ren an ei­nem Tag von Bri­xen mit dem Bus zu­rück nach Kirch­berg. Je­de an­de­re Lö­sung hät­te uns zu viel Zeit auf der Skischau­kel ge­kos­tet. Hat­te ich vor 10 Jah­ren noch Ski­fah­rer mit dem ei­ge­nen Wa­gen von Söll nach Schef­fau ge­fah­ren, gibt es heu­te ei­ne Bus­ver­bin­dung im Tal.
*
Dass ver­lo­ren ge­gan­ge­ne Skipäs­se trotz Sperr­num­mer nicht er­setzt wer­den ist ana­chro­nis­tisch und ei­ne bo­den­lo­se Un­ver­schämt­heit! Das scheint in die­ser Ge­gend aber zum «gu­ten Ton» zu ge­hö­ren, denn es ist in Kitz­bü­hel nicht an­ders. Wie lan­ge wol­len die Ös­ter­rei­cher noch hin­ter dem Stan­dard her hin­ken?