Ski­welt Wil­der Kai­ser/Bri­xen­tal

Das Ski­ge­biet um Bri­xen, It­ter und Söll

Wilder Kaiser Wir rei­sen in ei­ner Wo­che, die für vie­le be­reits jen­seits der Ski­sai­son liegt. Da­durch und durch die ge­rin­gen Hö­hen ha­ben wir auf den Süd­hän­gen am Nach­mit­tag zum Teil ex­tre­men Sulz­schnee, aber das neh­men wir für all die an­de­ren An­nehm­lich­kei­ten in Kauf. Ein gu­tes Bei­spiel ist die Tal­ab­fahrt Bri­xen. Künst­lich be­schneit und me­cha­nisch prä­pa­riert hält sich die Pis­te län­ger als der Schnee auf den Hän­gen. Die Ab­fahrt dau­ert län­ger als ge­plant und wir ver­pas­sen den Bus.
Wilder Kaiser*
Dass das Lift­per­so­nal an der Ho­hen Sal­ve in Söll nicht weiß, dass die Schwar­ze 1 nach Bri­xen ge­schlos­sen ist, zeigt ein­drucks­voll, wel­che Be­deu­tung die Berg­bah­nen dem Kun­den­ser­vice bei­mes­sen: «Was be­schneit ist, ist auch of­fen.» Ein Satz, der den Mann vom Per­so­nal als ech­ten Ken­ner ou­tet! Das gilt viel­leicht für sei­ne Sei­te, für die Nord­hän­ge, die, in­klu­si­ve der Ski­rou­ten, tat­säch­lich teil­wei­se in sehr gu­ter Ver­fas­sung sind. Da­ge­gen sind die Ab­fahr­ten nach Hopf­gar­ten und It­ter schon am Mit­tag ex­trem weich. Rast ma­chen wir auf der ori­gi­nel­len Stoa­grub'nhüt­te.
Wilder Kaiser*
Die Stir­ne des Klet­ter­mons­ters, das si­cher nicht für den Win­ter­ur­laub er­fun­den wur­de, bil­det die Spit­ze der Ho­hen Sal­ve, sieht man von Kir­che und Gast­haus ein­mal ab. Wir star­ten hier un­se­re Ab­fahrt in Rich­tung Söll, die ge­nau so steil ist, wie ich sie in Erin­ne­rung ha­be. Frü­her hielt ich die Pis­te für die steils­te im Ge­biet, was auch nach wie vor für den Haupt­kamm gilt. Wer für einen Tag von Nor­den kommt ist gut be­ra­ten hier zu par­ken. Es winkt ei­ne span­nen­de Rück­fahrt.
Wilder Kaiser*
Das re­la­tiv war­me Wet­ter sorgt für Ther­mik an der Ho­hen Sal­ve. Wir be­ob­ach­ten zahl­rei­che Pa­rag­li­der hoch über uns, wäh­rend wir die kaum schwar­ze Pis­te in Rich­tung Bri­xen neh­men. Wie ein Fä­cher star­ten hier die Tal­ab­fahr­ten, nur für Bri­xen selbst be­nö­tigt man noch einen Zwi­schen­an­stieg, wenn die Pis­te Num­mer 1 ge­schlos­sen ist. Der Lift rea­li­siert dann auch den Über­gang nach Schef­fau und Ell­mau. Genau ge­nom­men hat man die Wahl zwi­schen zwei Lif­ten, ei­nem 4er und ei­nem 6er, bei­de kup­pel­bar.