Ver­bier

Ein Ort mit bes­tem fran­zö­si­schen Flair

Veral­tet, le­sen Sie die ak­tu­el­le Ver­si­on mit di­gi­ta­len Fo­tos.

VerbierVer­bier ist ein freund­li­cher Ort in der Schweiz. Ähn­lich, aber nicht ganz so kon­se­quent, wie in Crans-Mon­ta­na wird hier Fran­zö­sisch ge­spro­chen. Auch Eng­lisch ist ei­ne der Spra­chen, die hier viel ge­hört wer­den. Ver­bier er­scheint mir be­son­ders kin­der­freund­lich, nicht un­be­dingt weil das die Gäs­te von mor­gen sind, son­dern weil man sich ganz ger­ne mit ih­nen ab­gibt, trotz der Sprach­bar­rie­re. Auch beim Ski­pass, dem ein ei­ge­ner Ab­schnitt ge­wid­met ist, gibt es ei­nen spür­ba­ren Fa­mi­li­en­ra­batt.
*
Die Vier Tä­ler sind in die­ser Wo­che mehr oder min­der auf ei­nen ein­zi­gen Berg zu­sam­men­ge­schrumpft. Wie schon im Jahr zu­vor in Al­pe d'Huez läßt die Schnee­de­cke auch in die­sem Jahr zu wün­schen üb­rig. Der Mont Gelé ist be­reits seit ei­ner Wo­che ge­schlos­sen, wie ich dem In­ter­net ent­neh­me. Auch der Sek­tor Bru­son wird in der Zeit ge­schlos­sen, in der ich das Wet­ter be­ob­ach­te. Am letz­ten Tag wer­den  wir die Skier ge­gen 17.15 Uhr am Park­platz der Médran ab­schnal­len. Ein Blick zu Hau­se ins In­ter­net sagt mir, daß dies der letz­te Tag ist, an dem die Tal­ab­fahrt of­fen ist...
Verbier*
Im Bild:  Das Pa­n­ora­ma am Col des Gen­tia­nes, ge­se­hen in Rich­tung la Chaux. Gro­ße Be­för­de­rungs­an­la­gen kenn­zeich­nen die 4 Vallées: Der Jum­bo von La Chaux, die Fu­nispace auf dem Weg zum At­te­las, die gro­ße Luft­seil­bahn auf Tor­tin. Wenn man sich mit der ho­hen Ge­schwin­dig­keit der Gon­deln in die Hö­he tra­gen läßt, kann man es bei ent­spre­chen­der Ab­fahrt zu sehr kur­zen Turn-Around Zei­ten brin­gen. Und selbst wenn man nur ei­nen hal­b­en Tag fährt, kann man sich hier die See­le aus dem Leib fah­ren.