Saalbach-Hinterglemm

Anfahrt von Kufstein nach Leogang

Saalbach-HinterglemmWir haben 8 Tage Sankt Anton hinter uns, sowie zwei Tage im Schnee am Wilden Kaiser und in Kitzbühel und einen Tag außer Konkurrenz im Zillertal. Wir haben spontan nur noch in Kufstein eine Unterkunft bekommen, wohnen im Gasthof Neuhaus und fahren jeden Tag etwa eine Stunde, um die genannten Skigebiete zu besuchen. Durch Zufall habe ich auf der Karte Saalbach-Hinterglemm als eines der erreichbaren Ziele ausgemacht: Von unserem Quartier aus fahren wir exakt 60 km über die Strecke Scheffau - St. Johann - Hochfilzen nach Leogang. Nach den starken Neuschneefällen haben wir zumindest am ersten Tag noch mit verschneiten und nicht vollständig abgestreuten Straßen zu tun, was die Fahrt nicht einfacher macht.
Saalbach-Hinterglemm *
Leogang besitzt selbst kein nennenswertes Skigebiet aber die Gondel zum Asitz kürzt viele Straßenkilometer ab und erschließt von Norden her einen Zugang zum Skicircus Saalbach-Hinterglemm. Zudem ist die Talabfahrt ein eher harmloser Absacker am Abend, den man gerne mitnimmt, wenn die Fahrt an sich schon den ganzen Tag in Anspruch genommen hat. Die Lifte am Asitz selbst erschließen nur kurze, mittelsteile Pisten.
Saalbach-Hinterglemm*
Das Wetter ist an diesem ersten Tag nicht gerade berauschend und auch die Schneemassen auf den Dächern an der Berghöhe erzählen vom Wetter der letzten Tage. Wir werden uns hier im Wesentlichen auf die Bilder des zweiten Tages stützen, an dem die Sonne für einige Stunden hervorschaut und die Berge in ein angenehmeres Licht taucht. Ein solcher Tag beginnt dann auch mit einem traumhaften Blick auf den im Nebel noch milchig wirkenden Gebirgsstock des Wilden Kaisers, der recht schroffe Felsen aufweist und ja nicht selbst das gleichnamige Skigebiet beherbergt.
Saalbach-Hinterglemm*
An diesem ersten Tag legt sich ein trauriges Grau über die Landschaft, was uns aber nicht davon abhält, das Skigebiet derart exzessiv unter die drei Bretter zu nehmen, dass wir auch ohne Mittagspause am Ende nur noch 5 Minuten Zeit haben, um einen der letzten Sessel des Poltenlifts zu erreichen, der uns zurück bringen soll nach Leogang. Aber all das wollen wir im richtigen zeitlichen Zusammenhang erwähnen, was wiederum einige einleitende Worte zum Skigebiet erfordert.