Ober­gur­gl/Hoch­gurgl

Das Ski­ge­biet I

Obergurgl/Hochgurgl Ich nut­ze mei­nen Auf­ent­halt in Söl­den, um der Ver­wand­schaft, die sich in Ober­gurgl ein­quar­tiert hat, ei­nen Be­such ab­zu­stat­ten. Es ist ei­ner der we­ni­gen rich­tig schö­nen Ta­gen die­ser Rei­se, an­ge­prie­sen vom Wet­ter­be­richt, be­stä­tigt durch den Blick aus dem Fens­ter.
*
Die wein­gen Ki­lo­me­ter zwi­schen dem knapp 1400 m hoch ge­le­gen Söl­den und dem fast auf 2000 m ge­le­ge­nen Ober­gurgl sind schnell ge­fah­ren. Es gibt auch ei­nen Bustrans­fer zwi­schen den bei­den Or­ten, für den der Kom­bis­ki­pass gel­ten soll, aber da­von will ich heu­te nicht ab­hän­gig sein. Zu­dem ha­be ich ei­nen Pri­vat­park­platz, wes­halb der Ski­tag am Wie­sen­lift in Ober­gurgl be­ginnt.
Obergurgl/Hochgurgl
*
Den Ein­stieg in das Ski­ge­biet stellt die ers­te Sek­ti­on der Hoch­gur­gl­bahn dar, die auch die meis­ten Park­plät­ze bie­tet. Sie er­schließt ein Ge­biet mit vor­wie­gend blau­en Pis­ten, auch wenn ei­ni­ge da­von rot aus­ge­zeich­net sind. Die Hän­ge sind breit und von ge­rin­ger Nei­gung und eig­nen sich gut zum car­ven, aber ge­ra­de Snow­board­fah­rer dürf­ten we­gen der bis Mit­tag oft ei­si­gen Pis­ten das Ge­biet nicht wirk­lich ins Herz schlie­ßen. Lei­der wer­den ge­ra­de die tiefer ge­le­ge­nen, in­ter­essan­ten Pis­ten am vor­de­ren Wurm­ko­gl­lift von Schlepp­lif­ten er­schlos­sen. Man kann das Ge­biet so be­fah­ren, dass die­se Schlep­per nicht not­wen­dig sind. Das liegt nicht zu­letzt dar­an, dass auch die Ver­bin­dungs­gon­del zwi­schen den Gur­gls, der Top Ex­press, so üp­pig be­mes­sen ist, dass er den Gast oh­ne wei­te­ren Um­stieg zen­tral in der Mit­te des Hoch­gurg­ler Ge­biets ab­setzt. Von dort er­reicht man nach kur­z­er Ab­fahrt das ex­klu­si­ve, hoch über dem Tal an der Tim­mels­joch Hochal­pen­stra­ße ge­le­ge­ne Ho­tel­dorf Hoch­gurgl.