Megève - Domaine Évasion

Ein renommierter Skiort nahe Chamonix

Megève AltstadtMegève ist einer der äl­tes­ten und re­nom­mier­tes­ten Ski­orte Frank­reichs, zu­sam­men mit dem be­nach­bar­ten Saint Gervais, das eben­falls zum Ski­pass zählt. Bereits im Jahr 1933 wurde die erste Luftseilbahn zum Rochebrune in Betrieb genommen. Und natürlich hat diese Tradition auch ihren Preis, was wir im Laufe der Reise an den Rechnungen fürs Abendessen merken werden. Auf die exklusiven Läden kommen wir noch zu sprechen.

Megève AltstadtWir woh­nen in ei­nem klei­nen Kom­plex, der die Ge­schich­te des Or­tes er­ah­nen läßt. Der Rund­bau hat Wän­de, die auch ohne Dämm­stof­fe locker 40 cm dick sind. Im Hof ist er ver­win­kelt und an eine Schu­le angebaut. Woh­nun­gen und Ge­schäf­te tei­len sich die Nutz­fläche. Ohne einen pri­vaten Park­platz wäre man hier ver­loren: Dafür sind die Er­schlie­ßungs­anlagen ent­schieden zu knapp bemessen. Die Szenen beim Einparken erinnern eher an eine Großstadt als an freies, weites Land.

Megève AltstadtDie Bau­wei­se in Me­gève un­ter­schei­det sich von den Nach­bar­or­ten, die wir spä­ter auf der Fahrt nach Con­ta­mines pas­sieren werden. Me­gève ist ir­gend­wie noch mehr auf alt und his­to­risch getrimmt als z. B. Saint Gervais, das wirk­lich sehr fra­nzösisch daher kommt. Anderer­seits sind die Ortskerne hier echte Fuß­gänger­zonen, sonst in Frankreich immer noch ein Fremdwort. Aus dem Auto sieht man den Luxus eher nicht, der sich dort auftut.

Megève AltstadtWür­de man über Me­gève mit dem Fall­schirm ab­ge­wor­fen, müss­te man sich an den La­den­schil­dern ori­en­tie­ren um sei­nen Lan­de­platz ein­zu­ord­nen. Es könn­te auch Öster­reich sein oder die Schweiz. Holz­bau­weise und Chalet­stil prägen das Bild einer Orts­gemeinde, die sehr wohl weiß, wie man aus Schnee Geld macht. Dabei halten sich unsere Ausgaben in Grenzen, was sicher auch der Tat­sache geschuldet ist, dass wir in der Zwischen­saison unter­wegs sind.