Kitz­bü­hel/Kirch­berg

Joch­berg, Wurz­hö­he, Bä­ren­bad­ko­gel

Kitzbühel/Kirchberg Das Wet­ter ist durch­wach­sen, als wir am Pen­gel­stein in die Ski­rou­te 34, Pen­gel­stein-Süd, ein­bie­gen. Knapp 7 km lang ist die­se nur mä­ßig ge­neig­te Ab­fahrt, die we­gen ih­rer Tras­sen­füh­rung se­hens­wert ist. Im Schwie­rig­keits­grad über­sicht­lich, nicht prä­pa­riert und doch fast bu­ckel­frei so­wie hin­rei­chend breit, ver­schwin­det sie wei­ter un­ten im Wald und er­for­dert, das ist im Lift­plan do­ku­men­tiert, am En­de einen Fuß­marsch von et­wa 10 Mi­nu­ten. Wer da­zu kei­ne Lust hat, kann ei­ne der war­ten­den Ta­xen neh­men. Wir lau­fen die kur­ze Stre­cke bis zum Haus­lei­ten Schlepp­lift, der uns nach Joch­berg an die Wag­stätt­bahn bringt.
Kitzbühel/Kirchberg*
Die Berg­sta­ti­on der Wag­stätt­bahn liegt auf der Wurz­hö­he, et­wa 50 Hö­hen­me­ter tiefer als der Zu­gang zur 3S. Wer zum Pen­gel­stein wech­seln will muss da­her noch hin­un­ter zum Tal­sen­lift, ei­nem kup­pel­ba­ren 4er. Die Tal­ab­fahrt Joch­berg ist breit und un­spek­ta­ku­lär. Wir ha­ben sie am frü­hen Nach­mit­tag noch oh­ne Sulz­schnee er­lebt. Von der Son­ne ver­wöhnt (und ent­spre­chend sul­zig) prä­sen­tiert sich da­ge­gen der Über­gang zum Bä­ren­bad­ko­gel, die Pis­te Wurz­höhe-Süd.
Kitzbühel/Kirchberg*
Links: Blick auf die Wurz­hö­he und den Tal­sen, einen kup­pel­ba­ren 4er.  Die Skischau­kel am Bä­ren­bad­ko­gel muss man über­win­den, wenn man zum Pass Thurn wech­seln will. Im obe­ren Teil weist die Ab­fahrt ein Flach­stück auf, das man mit dem Board am bes­ten da­durch knackt, dass man sich von (s)ei­nem Ski­fah­rer zie­hen lässt. Auf dem Rück­weg hat man es mit dem letz­ten lan­gen, we­sent­li­chen Schlepp­lift im ge­sam­ten Ge­biet zu tun, dem Gaux­joch, der die glei­chen ge­fürch­te­ten Flach­stücke auf­weist wie die Pis­ten. Ich las­se das Board da ger­ne von den Ski­ern mei­ner Frau füh­ren.
Kitzbühel/Kirchberg*
Rechts: Pa­n­ora­ma am Bä­ren­bad­ko­gel mit Groß­glock­ner (3798 m) am Großglockner rech­ten Bild­rand. Selbst die schwar­ze Bä­ren­bad­ko­gel II, auf der das Bild ent­stan­den ist, ist uns nicht son­der­lich in Erin­ne­rung ge­blie­ben, so­dass wir fest­stel­len müs­sen, dass al­le Pis­ten hier auch für An­fän­ger ge­eig­net sind. Grö­ße­re Pro­ble­me be­rei­tet den meis­ten Fah­rern der Schnee, der sich vor al­lem am Nach­mit­tag zu Sulzsschnee­h­au­fen auf­schiebt. Wer die Skier zu­sam­men hal­ten kann und wer nicht, zeigt sich dann be­son­ders deut­lich.