Das Ski­ge­biet von Hintertux

Glet­scher der lan­gen Pis­ten

Das Ski­ge­biet Hin­ter­tu­xer Glet­scher ist von al­len Or­ten des Tu­xer­tals aus mit­tels Ski­bus zu er­rei­chen. Ein Zwei­er­ses­sel und ei­ne recht schnel­le 4er Gon­del er­schlie­ßen die Som­mer­ber­galm auf et­wa 2100 m, wo man in je­dem Fal­le in den Glet­scher­bus um­stei­gen muss. Die mit wei­tem Ab­stand schöns­te und an­spruchs­volls­te Ab­fahrt, die ro­te 2, en­det hier. Zwei Wo­chen vor un­se­rer An­kunft ist die­se Pis­te noch ge­schlos­sen. Sie ge­hört de­fi­ni­tiv nicht zum Som­mers­ki­ge­biet.
*
Auch das Tu­xer-Fer­ner-Haus, im­mer­hin auf 2660 m Hö­he ge­le­gen und über­ragt von ein­drucks­vol­len Glet­scher­brü­chen, ge­hört nur bei gu­ten Schnee­ver­hält­nis­sen da­zu. I.d.R. tum­meln sich im Som­mer vie­le ver­snob­te Ge­stal­ten an den Schlepp­lif­ten an der Ge­fro­re­ne Wand Spit­ze und am Ol­pe­rer. Das ist aber gar nichts!
Da­her die Faust­re­gel: Ab En­de No­vem­ber er­reicht das Ski­ge­biet ei­ne fahr­ba­re, loh­nen­de Grö­ße. Im tie­fen Win­ter sind dann auch die Tal­ab­fahrt, die Sek­ti­on am Tu­xer-Joch-Haus und die Tou­ren­ab­fahr­ten an der Lärm­stan­ge ge­öff­net, was wir um die­se Zeit noch nicht fah­ren kön­nen.
*
Zum Ski­ge­biet ist noch zu sa­gen, dass es auf den ers­ten Blick klei­ner wirkt, als der Stu­bai­er Glet­scher. Erst wenn man die lan­gen Pis­ten von Hin­ter­tux ge­fah­ren ist, stellt man mit Er­stau­nen fest, dass sie es in sich ha­ben. Aber das gilt nur, wenn die Ab­fahrt bis zur Som­mer­ber­galm of­fen ist, denn dann ver­fügt das Ge­biet über ei­ne auf­re­gend stei­le Pis­te mit Bu­ckel­va­ri­an­te für den sport­li­chen Snow­board­fah­rer. Weil die Pis­te sehr früh be­reits im Schat­ten liegt, gibt es da­von kei­ne Bil­der...