GNavigia/Gina

Download und Nutzungsbedingungen



Als ich mit Bedacht den Satz schrieb:

DIESE SOFTWARE IST EINE PROGRAMMSTUDIE

brachen die Zugriffszahlen in sich zusammen. Dabei ist eine Studie viel mehr als ein Programm. Sie ist eine Funktions- und Methodensammlung, oft ein Fortbildungsprojekt, wie in diesem Fall, zudem

mit großem Funktionsumfang unter geodätischen Gesichtspunkten.

Wenn auch mit einer Einschränkung:

Nicht für amtliche Vermessungen zugelassen oder geeignet.

Natürlich gilt auch folgende Einschränkung, wie bei allem, was man «für Lau» bekommt:

Jedwede Haftung ausgeschlossen!
Trotz sorgfältiger Programmierung können Fehler auftreten.

Zudem gilt, wenn Sie mich vom Sinn einer Funktionalität oder von der Schwere eines Fehlers überzeugen können (und in Einzelfällen wie «GNavigia/Jana» oder «Teneriffa» auch bereits nachgewiesen):

Ich bin bemüht, schwerwiegende Fehler umgehend zu berichtigen
und Wünsche zu berücksichtigen!

*
GNavigia ist eine seriöse Studie und bei Heise gelistet. Sie werden kein freies, komplett dokumentiertes GPS-Programm mit größerem Funktionsumfang finden, das Google- und Bing-frei ist und Ihnen Zugriff auf die Daten vieler Landesvermessungen sowie, weltweit, auf OSM-Daten erlaubt:
GNavigia - Download - heise online
*
Sie können GNavigia, gesprochen «Navigia», Rufname Gina, kostenlos herunterladen und benutzen, sowie verändern und weitergeben unter der GNU General Public License (GPL). Der Autor übernimmt keine Haftung für das Programm und dessen Funktionsfähigkeit, versichert aber, dass es wissentlich keine Schad- oder Werbesoftware (malware/adware) enthält. Sie müssen sich dafür allerdings bei mir melden, denn Quellcodesammler ohne Programmierkenntnisse haben genug Gelegenheit, sich Software zu besorgen.
*
Mit GNavigia/Gina wurden bisher etwa 20.000 Kilometer Straßen, Radwege und Skipisten ausgewertet und einige hundert Fotos georeferenziert. Alle Ausdrucke von maßstäblichen Liftplänen, Angaben zu Pistenlängen in Skigebieten sowie die GPS-Daten aktueller Radtouren, die auf dieser Internetpräsenz erwähnt werden, wurden mit dem Programm bearbeitet. Dabei kamen verschiedene GPS-Empfänger zum Einsatz, die von GNavigia/Gina souverän getrennt verwaltet werden können. Allein die Aufzeichnung eines Skigebiets wie im 6-Tage-Urlaub in Sankt Moritz umfasst mehr als 50000 Trackpunkte!
*
Das Programm erfordert Microsoft .NET 3.5 als Laufzeitumgebung.
*
Die Installation umfasst auch Server für die Bereitstellung von Hintergrundbildern (WMS/OSM). Beachten Sie: Mit der Bereitstellung der DLLs ist nicht die Bereitstellung der Web-Services verbunden und auch nicht die Lizenz an den Bilddaten. Lesen Sie hierzu die Angaben des jeweiligen Anbieters, bevor Sie dessen Dienst hinzufügen! Nähere Angaben finden Sie in der Hilfe von GNavigia/Gina. Veröffentlichen Sie keine Screenshots auf Ihrer Homepage, ohne die zuständigen Datenanbieter kontaktiert zu haben!

Hinweis: Ohne ein eingehendes Studium der Hilfeseiten werden Sie dieses Programm nicht dafür nutzen können, wofür es gedacht ist. Benutzen Sie die folgenden Links, falls Sie Fehler gefunden und/oder sinnvolle Verbesserungsvorschläge haben:

Fehler in GNavigia Gina - Wünsche und Anregungen

Wenn Dir das «Sie» zu formell ist, und Du Fragen hast, kannst Du GNavigia/Gina auch auf Facebook erreichen. Freunde können Fragen stellen, die, auch wenn ich E+1 nicht versprecchen kann, nach einer gewissen Zeit auch garantiert beantwortet werden. Wenn Dir das Programm gefällt, lass es mich und andere wissen.
*
Vallée Blanche, Chamonix

Download GNavigia/Gina 5.2.1.0 «Monte Rosa»

Mit Quick Start Guide in deutscher Sprache. Neuigkeiten siehe Updateliste!

Releasegrund: SRTM V3 Daten stehen nicht mehr online zur Verfügung.
Eigenschaften: Optimiert für mehrere Millionen Trackpunkte, zeigt eine Seitenvorschau bei «Seite einrichten», interpoliert Höhen aus SRTM-V3-Daten («no voids»), berechnet daraus eine Schummerung, verwaltet Marken, dreht Texte, nutzt OSM-Kacheln oder -Daten sowie Karten und Luftbilder vieler Landesvermessungen mittels WMS. Mit GPS-Kalender, GPX-, HTML- und KML-Export. Höhenprofile zeigen Wegpunkte. Positionierung über Städtenamen. Verarbeitet EU-DEM Höhendaten für Europa (inkl. Skandinavien).
Frei von COM, Google und Bing.
Windows 10: Geeignet. Erstellt unter WX mit VS 2010. Nach der Installation muss man das GNaviga-Symbol über eine Verknüpfung «von Hand» in die App-Übersicht im Startmenü beordern. Das macht das alte (aber kostenlose) Installationsprogramm von GkWare nicht!
Egal: Ist das Symbol einmal da, überdauert es auch Neuinstallationen.
*
OSM-Daten als Kartenhintergrund: Um den Datentransfer auf den Servern klein zu halten, fordert das Programm einen Cache von min. 500 MB. Lesen Sie dazu: OSM Daten Online/Kachel-Cache. Setzen Sie eine Systemvariable (welche - und wie geht das?) für das Verzeichnis, da diese Einstellung beim Versionsupdate erhalten bleibt. Setzen Sie Schreibrechte für alle Benutzer, damit der Cache nur einmal erzeugt wird.
*
COM wurde bei GNavigia aus «Gründen der Fortbildung» eingeführt. Als Beispiel wurden die WMS-Server benutzt, die Hintergrundbilder liefern. Ab Version 4.0 wird erstmals auf COM-Server verzichtet. Wenn Sie einen WMS-Service benutzen und kein Hintergrundbild sehen, müssen Sie einen neuen Server festlegen: Wählen Sie dazu aus dem Menü «Ansicht/Server der Hintergrundbilder auswählen» aus dem Listenfeld den Eintrag «WMSBackgroundProvider» oder dessen Plus-Variante,  wenn Sie einen Cache vorgesehen haben. Wenn Sie selbst einen COM-Server geschrieben haben, müssen Sie diesen ab jetzt in die Datei «GNavigia.exe.config» eintragen. Ich helfe Ihnen dabei!
*
Leider müssen Sie dieses Vorgehen für jede GTD-Datei wiederholen, die einen solchen Hintergrundserver referenziert. Speichern Sie danach die Datei. Sorgen Sie dafür, dass Sie die alten Templates löschen oder neu anlegen, die Sie mit «Datei/Als Vorlage speichern» angelegt haben. Andererseits zählt der «TileServerBackgroundProvider», der bekanntlich OSM-Kacheln nutzt, nicht zu den WMS-Servern. Dieser Server wurde noch nie als COM-Server publiziert, daher ist das neue Vorgehen dort irrelevant. Praktisch alle Nutzer des Programms dürften die OSM-Kacheln nutzen. Diejenigen WMS-Nutzer, die immer schon den WMS «Aus der Konfiguration» benutzt haben, sind ebenfalls nicht betroffen!
*
Auf Anfrage erhältliche 64 Bit Versionen von GNavigia/Gina habe ich bereits mit mehr als 6.000.000 Trackpunkten betrieben. (Zwischenzeitlich stieg der Speicherverbrauch auf 12 GB.) Diese wären nur noch mit OSM-Kacheln lauffähig und nicht mehr mit Luftbildern der Landesvermessung. 64 Bit ist mit einer COM-Version nun einmal nicht möglich! Außerdem kann man versuchen, eine COM-freie Version auf MONO laufen zu lassen: «GNavigia auf dem Pinguin!» Das wäre ein Schlachtruf.
*
GNavigia/Gina wird veröffentlicht auf der Seite heise.de/software. Wenn Sie mit dem Programm etwas anfangen können und finden, dass es Ihnen nützliche Dienste leistet, wechseln Sie auf die Seite von Heise und bewerten Sie es mit möglichst vielen Sternen. Sie werden weitere Anbieter finden, die das Programm kopiert haben, manchmal in obskur veralteten Fassungen. Nur hier finden Sie zuverlässig die jeweils aktuelle Version. Die Installation umfasst etwa 15 MB, 80% machen die Hilfeseiten aus. Für die OSM-Anbindung benötigen Sie zwingend weitere 500 MB Plattenplatz als Zwischenablage für die angeforderten Dateien. Einerseits um die Server zu schonen, andererseits erhalten Sie nach einer Weile in Sekundenbruchteilen vollständige Kartenbilder!
*
GNavigia/Gina unterstützt WMS-Services auf der Basis freier Open Street Map (OSM) Daten. Lesen Sie die Nutzungsbedingungen des jeweiligen Anbieters, unsere Installationsanweisungen und die Hinweise auf weitere WMS, u. a. WMS-Services vieler deutscher Landesvermessungen. Einige erlauben den Zugriff auf Luftbilder. Im Rahmen von INSPIRE erwarte ich hier noch eine größere Freizügigkeit für private Endanwender. Schließlich wurden die Daten von Ihren Steuergeldern erhoben!
*
Schauen Sie sich unbedingt die Seite «Bekannte Fehler» an, bevor Sie verzweifeln oder Fehler melden! Statt die Seite zu pflegen, berichtige ich lieber die Fehler. Daher ist es ratsam, die Update-News zu beobachten.
 *
Für die Installation unter Windows 7 beachten Sie, dass Sie die Installation «als Administrator» ausführen müssen. Ggf. müssen Sie nach der Installation einmal booten, aber das ist nur dann nötig, wenn GNavigia/Gina versucht, beim Start eine Neuinstallation zu starten. Deinstallieren Sie, wenn das Installationsprogramm Sie dazu auffordert!
*
GNavigia/Gina wird mit einer Konfiguration ausgeliefert, die sich in der Datei GNavigia.exe.config befindet. Wie der Name schon sagt, finden Sie die Datei neben dem Programm selbst. Dort steht vor allem, wo sich die Ausgabedatei der Fehlermeldungen befindet, die so nicht an der Oberfläche zu sehen sind. Insbesondere schreiben die Backgroundprovider hier ihre Requests heraus. Zurzeit ist dort
C:\temp\GNavigia\Log\GNavigia.log
eingetragen. Wenn das Verzeichnis nicht existiert, wird es beim ersten Start angelegt. Suchen Sie Fehler immer erst nach Durchsicht dieser Datei! Passen Sie den Dateinamen an, wenn Ihnen der Speicherort nicht gefällt! Die Konfiguration enthält zudem einen Beispieleintrag für einen GNavigia-Client, der die Programmierung von GNavigia/Gina durch den Benutzer demonstriert. Passen sie den Pfad an ihre Bedürfnisse an. Wenn sie einen Demoeintrag im Menü sehen, ist die Konfiguration korrekt!
*
Im Programm ist eine Möglichkeit enthalten, mit Hilfe einer selbst geschriebenen .NET-kompatiblen DLL Daten direkt zu manipulieren. Ferner ist es möglich, NMEA-Tracks via RS232 auf OSM-Daten (Open Street Map) darzustellen. Wie man eine Datenbank hierfür einrichtet ist auf der Seite OSM Daten nutzen beschrieben. Wegen amateurhafter Implementierungsfehler der OSM-Entwickler ist das dort erwähnte PDF-Dokument, das im Lieferumfang von GNavigia/Gina enthalten ist, aber kaum noch sinnvoll nutzbar.
*
GNavigia/Gina und alle Bibliotheken, sowie gpsbabel (http://www.gpsbabel.org), die mit diesem Programm versendet oder auf elektronischem Wege auf Datenverarbeitungsanlagen übertragen werden, unterliegen der GNU General Public License (GPL). Wenn Sie einen sehr exotischen oder einen sehr modernen GPS-Empfänger besitzen, werden Sie eine aktuelle Version von gpsbabel brauchen, um Daten aus dem Gerät auszulesen. Sie können aber auch jede andere Auslesesoftware benutzen, die GPX-Dateien erzeugt.
*
Das Installationsprogramm stammt von GkWare. In der kostenlosen Version hat das Programm kaum Features, aber für GNavigia/Gina reicht es allemal. An dieser Stelle ein herzliches «Danke schön!» für die freie Version.
*
Der Quellcode von GNavigia/Gina wird auf Wunsch erzeugt und bereitgestellt. Erlauben Sie einige Tage an Lieferfrist, da dies eine notwendige, aber freiwillige Leistung im Rahmen der GPL ist. Ich behalte mir vor, den Bereitstellungsstatus zu ändern, wenn ich Grund zu der Annahme habe, dass die Anforderung des Quellcodes unlauteren Zwecken dient.
*
This program is free software; you can redistribute it and/or modify it under the terms of the GNU General Public License as published by the Free Software Foundation; either version 2 of the License, or (at your option) any later version.
This program is distributed in the hope that it will be useful, but WITHOUT ANY WARRANTY; without even the implied warranty of MERCHANTABILITY or FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE. See the GNU General Public License for more details. You should have received a copy of the GNU General Public License along with this program. If not, see <http://www.gnu.org/licenses/>. 
GPL - inoffizielle deutsche Übersetzung  *  GPL - Traduction non officielle
Startseite, Impressum und RahmenStartseite, Impressum und RahmenStartseite, Impressum und RahmenStartseite, Impressum und RahmenStartseite, Impressum und Rahmen