GNavigia/Gina

Äl­te­re Ver­si­ons­wech­sel ab Ver­sion 2.0

Ver­sionFFea­tu­res und Feh­ler­be­rich­ti­gun­gen
3.19.2.0Der Bild­aus­sschnitt wird nur noch re­gis­triert, wenn er min­des­tens ei­ne Se­kun­de lang nicht ge­än­dert wur­de.
3.19.1.0La­den und Spei­chern der Po­si­ti­on ist von Ex­tras nach An­sicht ver­scho­ben wor­den.
3.19.0.0Über­nah­me der Po­si­ti­on von an­de­ren Fens­tern ab­ge­schlos­sen (Tas­te F3). Ex­por­tie­ren von Tracks aus dem Me­nü Ex­tras nach Da­tei ver­la­gert.
3.18.3.0Ta­sta­tu­rin­ter­face ver­bes­sert und do­ku­men­tiert. Über­nah­me der Po­si­ti­on von an­de­ren Fens­tern be­gon­nen.
3.18.2.0EWenn nur ein ein­zi­ger Track im Ob­jekt­baum ver­folgt wer­den soll, wird der Kno­ten nicht nur mar­kiert son­dern auch se­lek­tiert. Zu­dem wur­de ein Feh­ler bei der Über­prü­fung von Ob­jek­ten be­rich­tigt. Dort wur­den die ge­lösch­ten Ob­jek­te über den ge­sam­ten Baum er­mit­telt statt über den aus­ge­wähl­ten Kno­ten.
3.18.1.0Auf­räu­men des SRTM-Caches mit Berück­sich­ti­gung ei­ner Da­tei, die Da­tei­en von der Be­rei­ni­gung aus­schließt. GNAVIGIA_SRTM_CACHESIZE de­fi­niert die Grö­ße des Ca­ches in MB.
3.18.0.0EErs­te Vorab­ver­si­on, die Hö­hen di­rekt aus SRTM-HGT-Datei­en er­mit­telt, wenn ein Ver­zeich­nis für den Ca­che an­ge­ge­ben wird und kei­ne Da­ten­bank­ver­bin­dung für SRTM-Daten exis­tiert. Die not­wen­di­ge Set­zung im En­vi­ron­ment lau­tet: GNAVIGIA_SRTM_CACHE. Zeigt die­se auf ein gül­ti­ges Ver­zeich­nis und ist un­ter «Ex­tras/Ein­stel­lun­gen/Rei­ter Hö­hen» die Ver­fol­gung von SRTM-Höhen ein­ge­schal­tet, lädt GNavigia für Eu­ro­pa und Asi­en Hö­hen di­rekt via Da­tei. Der Ca­che wächst zur­zeit un­auf­hör­lich an. Hier gibt es noch Ent­wick­lungs­po­ten­zi­al.
3.17.0.0EDie Um­be­nen­nung der Track­na­men durch Über­nah­me des Ob­jekt­na­mens kann jetzt auch au­to­ma­tisch er­fol­gen. Da­durch las­sen sich Tracks schnel­ler und ein­fa­cher un­ter ei­nem Ob­jekt zu­sam­men­fas­sen. Zu­dem hat nun ein se­lek­tier­ter Track oder Weg­punkt (wie­der) Vor­rang vor der Ver­ga­be ei­ner Fach­be­deu­tung an ein Ob­jekt. Das Sym­bol im Ob­jekt­baum wird ak­tua­li­siert.
3.16.2.0Bei der Über­nah­me der Ob­jekt­fach­be­deu­tung wur­de der Zu­stand «nicht über­neh­men» igno­riert.
3.16.1.1Bit­map «Ski­pis­ten» hin­zu­ge­fügt.
3.16.1.0Klei­ne­re Feh­ler­be­rich­ti­gun­gen.
3.16.0.0Ana­ly­se des OSM-Kachel-Caches kann jetzt ab­ge­bro­chen wer­den. Zu­dem wird die An­zahl der Kno­ten un­ter­halb ei­nes Ob­jekts an­ge­zeigt.
3.15.1.0Neue Ob­jekt­kno­ten kön­nen op­tio­nal nun auch beim An­le­gen di­rekt se­lek­tiert wer­den. Dies ver­ein­facht das Hin­zu­fü­gen von Tracks.
3.15.0.0Se­lek­tier­te Tracks klap­pen nun den Ob­jekt­baum auf und las­sen sich dort ver­fol­gen. Aber Vor­sicht: Vie­le Tracks klap­pen vie­le Kno­ten auf! Die Ob­jekt­fach­be­deu­tung kann beim Be­stim­men der Track­na­men als Funk­ti­on des Ob­jekt­na­mens eben­falls be­stimmt und di­rekt über­nom­men wer­den.
3.14.0.0XBeim Ein­le­sen der GTD-Datei gin­gen so­wohl die «ur­sprüng­li­che Hö­he» als auch die «ur­sprüng­li­chen Koor­di­na­ten» von Track­punk­ten ver­lo­ren. Weg­punk­te sind von die­sem Feh­ler nicht be­trof­fen. Im Rah­men der Än­de­run­gen zu 3.11.0.0 wur­de ein falscher Kon­struk­tor an­ge­steu­ert. Die­se Be­rich­ti­gung ist gra­vie­rend!
3.13.0.0Die Le­gen­de kann ge­gen­über der Dar­stel­lung nun se­pa­rat ver­grö­ßert wer­den. Da­zu kann auf dem Rei­ter «Lay­out/Über­schrift/Ska­lie­rung» ein Fak­tor an­ge­ge­ben wer­den. Fer­ner: Lö­schen von Kno­ten im Ob­jekt­baum mit­tels Ta­sta­tur, ver­ein­fach­tes Ver­bin­den von Tracks, de­ren Punk­te be­reits (fast) ge­nau über­ein­an­der lie­gen. Zu­dem wur­den neue Fach­be­deu­tun­gen mit Bit­maps für Post- und Ski­bus hin­zu­ge­fügt.
3.12.5.0XDi­gi­ta­li­sier­te Tracks lie­fen bei der An­zei­ge der Pau­sen auf Feh­ler. Die Aus­wahl des ers­ten Punk­tes ei­nes auf­ge­spal­te­ten Tracks funk­tio­nier­te nicht. Man muss­te zu­nächst Spei­chern und er­neut La­den.
3.12.4.0EEin über­flüs­si­ges Sta­te­ment sorg­te für lan­ge Lauf­zei­ten beim Se­lek­tie­ren von Ob­jek­ten.
3.12.3.0Än­dert man den Maß­stab mit dem Maus­rad und drückt zu­gleich die Tas­te «Strg» (oder «Ctrl»), so bleibt der Punkt un­ter dem Maus­zei­ger fest. Der Bild­mit­tel­punkt wan­dert hin­ge­gen aus.
3.12.2.0E Un­ter nicht nä­her ge­klär­ten Um­stän­den konn­te es da­zu kom­men, dass der Druck­be­reich nicht zen­triert wer­den konn­te.
3.12.1.0X Wenn im Ver­wal­tungs­fens­ter der Rei­ter «Weg­punk­te» an­ge­zeigt wur­de, konn­ten Track­punk­te nicht ver­scho­ben wer­den, weil die Nach­rich­ten­be­ar­bei­tung auf ei­nen Feh­ler lief.
3.12.0.0EBei der An­zei­ge von OSM-Kar­ten in UTM-Koor­di­na­ten­sys­te­mem und beim Um­schal­ten zwi­schen UTM und EPSG:3857 und zu­rück wur­de die Zo­nen­ken­nung nicht an­ge­mes­sen be­rück­sich­tigt. Da­durch kam es zu Sprün­gen im Koor­di­na­ten­sys­tem und zur Fehl­an­zei­ge der Cur­sor­po­si­ti­on.
3.11.0.0E Be­rich­tigt: Ur­sprüng­li­che Koor­di­na­ten und ur­sprüng­li­che Hö­hen wur­den nicht kor­rekt ge­spei­chert. Da­durch konn­ten Metho­den, die «auf ur­sprüng­li­chen Da­ten» ar­bei­ten soll­ten, nicht kor­rekt funk­tio­nie­ren. Sie ar­bei­te­ten im­mer auf ak­tu­el­len Koor­di­na­ten und Hö­hen. (Wa­rum ist das nie­man­dem auf­ge­fal­len?). Das GNa­vi­gia-Icon ist jetzt auch wie­der mit da­bei! Es wur­de beim Se­tup nicht ko­piert.
3.10.1.0EBe­rich­tigt: Wenn in der Lis­te der Tracks meh­re­re se­lek­tiert wur­den, wur­de trotz­dem im­mer nur der ers­te ko­piert.
3.10.0.0EKei­ne neue Funk­tio­na­li­tät. Für gro­ße Da­ten­men­gen wur­de die Ver­wal­tung der ak­tu­ell se­lek­tier­ten GPS-Ele­men­te über­ar­bei­tet. Ab 1000 Ele­men­ten wer­den die­se nicht mehr im Ver­wal­tungs­fens­ter an­ge­zeigt. Der Schutz vor dop­pelt re­gis­trier­ten Punk­ten führ­te zu mi­nu­ten­lan­gen Lauf­zei­ten, jetzt sind es Se­kun­den­bruch­tei­le. Zu­dem wur­de der gra­fi­sche In­dex neu kon­zi­piert. Er ver­fügt jetzt über ein sich selbst ver­dich­ten­des Git­ter, das nur noch max. 100 Punk­te pro Ma­sche ent­hält. Die Zei­chen­rou­ti­nen nut­zen eben­falls das Git­ter, so­dass bei gro­ßer Ver­grö­ße­rung nur noch die­je­ni­gen Tracks ge­zeich­net wer­den, die auch zu se­hen sind. Be­rei­ni­gung des größ­ten Spei­cher­fres­sers: Ab so­fort kön­nen min­des­tens 1.000.000 Track­punk­te ge­la­den wer­den! Die Ar­beits­ge­schwin­dig­keit ist ak­zep­ta­bel.
3.9.0.0Ers­te Ver­sion ei­nes GPS-Kalen­ders.
GNavigia/Ja­na
3.8.9.1ELöst ein Dar­stel­lungs­pro­blem (An­zei­ge der an­ge­for­der­ten/ge­cach­ten Ka­cheln) im Dia­log zur Kon­fi­gu­ra­ti­on der Layer des OSM-TileSer­vers.
3.8.9.0Die zu­vor ein­ge­führ­ten Grenz­wer­te so­wie die Op­ti­on «Be­rech­ne­te Hö­hen­dif­fe­ren­zen po­si­tiv berg­auf» wer­den jetzt in der GTD-Datei ab­ge­legt, da sie dem We­sen nach vom Pro­jekt und/oder vom GPS-Emp­fän­ger ab­hän­gen. Sie wer­den für äl­te­re Da­tei­en aus den all­ge­mei­nen Op­tio­nen in­itia­li­siert.
3.8.8.1Die An­zei­ge ei­nes Grenz­werts zeig­te ein Kom­ma als De­zi­malt­ren­ner, nicht ei­nen Punkt.
3.8.8.0EDie Di­stan­zen in der Ab­fahrt/Stei­gung wer­den jetzt an­ders be­rech­net. Lie­gen die Hö­hen­un­ter­schie­de un­ter ei­ner Gren­ze (Stan­dard 2m), wird die be­rech­ne­te Di­stanz der Stei­gung zu­ge­rech­net, wenn «Hö­hen­un­ter­schie­de po­si­tiv berg­auf» ein­ge­stellt ist, sonst der Ab­fahrt. Da­durch er­ge­ben sich rea­lis­ti­sche­re, von ge­ring­fü­gi­gen Feh­lern be­frei­te Er­ge­bis­se für Ab­fahr­ten in Ski­ge­bie­ten und Stei­gun­gen auf Pass­stra­ßen.
3.8.7.0Die kon­se­quen­te Wei­ter­ent­wick­lung auf Wunsch ei­ner An­wen­de­rin. Das Pro­gramm ak­ku­mu­liert jetzt auch die Zeit oh­ne Pau­sen. Die da­zu er­for­der­li­chen Schwell­wer­te wer­den un­ter «Ex­tras/Ein­stel­lun­gen» im Rei­ter «Grenz­wer­te» ein­ge­tra­gen.
3.8.6.0EEi­ne sehr spe­zi­el­le Ent­wick­lung auf Wunsch ei­ner An­wen­de­rin. Das Pro­gramm ak­ku­mu­liert die Fahr­zeit für ein Ob­jekt, das die Ei­gen­schaft «AlsTrackDar­stell­bar» be­sitzt. Es ak­ku­mu­liert al­ler­dings noch nicht die Zeit oh­ne Pau­sen.
Fer­ner wur­de die Ob­jek­t­an­zei­ge be­rich­tigt, dort fehl­te bei un­ter­ge­ord­ne­ten Ob­jek­ten das Auf­sum­mie­ren von Auf und Ab. Au­ßer­dem wur­de ein Feh­ler beim Um­schal­ten zwi­schen Koor­di­na­ten­sys­te­men be­rich­tigt: Die Ein­ga­be von Koor­di­na­ten zum Fest­le­gen des Kar­ten­mit­tel­punkts funk­tio­nier­te nicht, wenn das Sys­tem ge­wech­selt wur­de und noch kei­ne Da­ten ge­la­den wa­ren.
GNavigia/Gina
3.8.5.0UTM-Git­ter für OSM-Kar­ten oh­ne Ein­schrän­kung auf die Nord­halb­ku­gel.
3.8.4.1UTM-Git­ter mit kor­rek­ter Be­rech­nung der Schnitt­punk­te für OSM-Kar­ten nörd­lich des Äqua­tors. Bis­her kam ei­ne nur für gro­ße Maß­stä­be nutz­ba­re Nä­he­rung zum Ein­satz.
Fer­ner wer­den jetzt in Tex­ten das An­füh­rungs­zei­chen und das Kauf­mann­sund kor­rekt ge­spei­chert. Bis­her führ­te das zum Ab­bruch des La­de­vor­gangs (und muss­te von Hand be­rich­tigt wer­den).
3.8.3.0ENeue Sym­bol­schalt­flä­che (zur­zeit oh­ne ei­nen ent­spre­chen­den Menüein­trag) ein­ge­führt für das auf­ein­an­der fol­gen­de Ein­fü­gen von neu­en Track­punk­ten in ei­nen Track. Das Fest­hal­ten der Maustas­te er­laubt ein so­for­ti­ges Ver­schie­ben des Punk­tes.
Da­durch las­sen sich «grob vor­ge­zeich­ne­te» Tracks schnell und prä­zi­se di­gi­ta­li­sie­ren! Es er­folgt kei­ne Ab­fra­ge be­züg­lich der in­ter­po­lier­ten Hö­he, wenn An­fang- und End­punkt des Tracks die Hö­he 0 auf­wei­sen.
Ti­leSer­ver­Back­groun­dPro­vi­der noch ein­mal ge­än­dert: Der Ca­che wird nur noch ge­nau ein­mal ge­prüft in 5 Ta­gen, da die Prü­fung bei ca. 2 GB Ca­che lan­ge dau­ern kann.
3.8.2.1EBe­rich­ti­gung bei «Ex­tras/Ge­samt­an­sicht als Bild spei­chern». Ti­meout ein­ge­führt, da­mit das Me­nü zu­vor ab­ge­räumt wer­den kann. Weg­punk­te wer­den bei ex­klu­si­ver An­zei­ge von Ele­men­ten nicht mehr aus­ge­blen­det
3.8.2.0ETi­meout-Feh­ler im Ti­leSer­ver­Back­groun­dPro­vi­der be­rich­tigt. Der Ca­che wird nur noch ge­nau ein­mal ge­prüft pro Tag. Es soll­te jetzt auch dann ein Bild an­ge­zeigt wer­den, wenn nur ei­ne ein­zi­ge Ka­chel an­ge­for­dert wer­den konn­te. Iden­tisch mit der Be­rich­ti­gung des Ti­leSer­ver­Back­groun­dPro­vi­ders zur Ver­sion 3.8.1.0 (3.8.1.0a).
3.8.1.2Neue Op­ti­on «Gera­den­schnitt» ein­ge­führt bei «Track als Gera­de be­rech­nen». Die­ses Vor­ge­hen ist nicht ge­eig­net für Wan­de­run­gen mit Punktab­stän­den un­ter 20-30m!
3.8.1.1Nach­ge­ord­ne­te Be­rich­ti­gung im Ti­leSer­ver (OSM). Das Bit­map in «Über GNavigia» wur­de auf­po­liert. Beim Start wird jetzt «Über GNavigia» an­ge­zeigt, wenn der GPL-Hin­weis be­reits ein­mal an­ge­zeigt wor­den war.
3.8.1.0Schalt­flä­che «Mar­kie­ren» im Rei­ter «Tracks» (seit An­be­ginn oh­ne Funk­ti­on) durch die Op­ti­on «Mar­kie­ren» er­setzt. Da­durch kann man wäh­len, ob Tracks beim Se­lek­tie­ren in der Gra­fik mar­kiert wer­den oder nicht. Do­ku­men­ta­ti­on in Tei­len nach­ge­führt.
3.8.0.0ETi­leSer­ver­Back­groun­dPro­vi­der jetzt in Ver­sion 2 ver­füg­bar. Bil­der aus OSM-Kacheln wer­den asyn­chron ge­la­den. Na­vi­ga­ti­on be­rich­tigt. Der Koor­di­na­ten­sys­tem­na­me wur­de nicht aus­ge­wer­tet und für EPSG:3857 da­her auch kein Hin­ter­grund­bild an­ge­for­dert.
3.7.0.0EDas Geo­re­fe­ren­zie­ren von Fo­tos kann auf ei­nen ein­zel­nen GPS-Emp­fän­ger be­zo­gen wer­den, der mit ei­ner Ka­me­ra ver­bun­den wird. Je­des Fo­to ist dann in­di­rekt durch sei­ne Ka­me­ra mit ei­nem GPS-Emp­fän­ger ver­bun­den.
Die Ver­bin­dung kann mit der Zeit va­ri­ie­ren. Sie wird für ei­nen Zeit­raum fest­ge­legt.
Na­men­s­er­wei­te­rung GNavigia/Gina.
3.6.7.4Neue Fach­be­deu­tung: 9050-Kame­ra­stand­ort. Be­rich­ti­gung und Ver­an­schau­li­chung des Ka­me­rafak­tors (KB-Äqui­va­lent) und des be­rech­ne­ten Blick­win­kels.
3.6.7.3EBeim Zu­sam­men­fas­sen zwei­er Tracks wur­de der ers­te Punkt des zwei­ten Tracks ge­löscht, wenn der zwei­te Track zu­vor am An­fang be­rei­nigt wor­den war.
3.6.7.2Weg­punk­te kön­nen jetzt ent­fernt wer­den, oh­ne sie zu­vor zu ex­por­tie­ren. Sie sind dann weg! Da­her Vor­sicht bei Weg­punk­ten, de­ren Na­me ge­än­dert wur­de.
3.6.7.1Koor­di­na­ten­ein­ga­be läuft bei EPSG:3857 Wer­ten auf ei­nen Feh­ler.
3.6.7.0ESpo­ra­disch auf­tre­ten­de Be­schrif­tungs­feh­ler beim Dru­cken be­ho­ben. Null­re­fe­renz beim Dru­cken her­kömm­li­cher WMS-Hin­ter­grund­bil­der kor­ri­giert. Ini­tia­li­sie­rungs­feh­ler der Layer beim di­rek­ten Dru­cken be­ho­ben. In be­son­de­ren Si­tua­tio­nen konn­ten Feh­ler beim Dru­cken des Git­ter­net­zes auf­tre­ten und die Maß­stab­szahl dop­pelt er­schei­nen, dies wur­de be­rich­tigt. Die Trans­pa­renz des Hin­ter­grund­bil­des wird jetzt beim Ein­stel­len ani­miert.
3.6.6.0EGit­ter­netz­li­ni­en und/oder Fa­den­kreuz wur­den nicht mehr kor­rekt ge­druckt.
3.6.5.0XDas Um­schal­ten zwi­schen Git­ter­netz und Fa­den­kreuz funk­tio­nier­te nach Än­de­run­gen an der au­to­ma­ti­schen Kar­tie­rung von Ski­ge­bie­ten nicht mehr! Die Zu­sam­men­stel­lung von Ta­ges-Tracks durch die Aus­wahl mit­tels Dia­log wird jetzt ein­fa­cher. Dort sind zwei wei­te­re Spal­ten ein­ge­führt wor­den, die so­wohl die Sor­tie­rung nach Zeit er­lau­ben als auch die maß­geb­li­che Fach­be­deu­tung an­zei­gen.
3.6.4.0EBe­rich­ti­gun­gen im Rah­men der Aus­wer­tung von Ski­ge­bie­ten, der Zu­wei­sung von Fach­be­deu­tun­gen und dem Ver­schie­ben von Tracks in der Ob­jekt­ver­wal­tung.
3.6.3.0EDie Aus­ma­ße des zu dru­cken­den Be­reichs wer­den jetzt auch für ei­nen Hin­ter­grund aus OSM-Kacheln auf me­tri­sche Ma­ße be­zo­gen. Die Git­ter­netz­li­ni­en wer­den jetzt eben­falls kor­rekt auf UTM be­zo­gen, ge­druckt und be­schrif­tet.
3.6.2.1Die Än­de­run­gen in Be­zug auf die Le­gen­de wa­ren nicht voll­stän­dig! Es konn­te bei nicht nä­her spe­zi­fi­zier­ter Le­gen­de zu ei­ner Feh­ler­mel­dung kom­men.
3.6.2.0Be­rich­ti­gun­gen beim Edi­tie­ren von GPS-Daen vor dem Hin­ter­grund der OSM-Kacheln. Es wur­den nicht al­le Stre­cken um den Maß­stabs­fak­tor kor­ri­giert!
3.6.1.0Be­rich­ti­gun­gen und Ca­che des Ti­leSer­vers aus­ge­baut. Mi­ni­mum von 500 MB wird jetzt fest­ge­schrie­ben. Es wer­den nur Da­tei­en ge­löscht, kei­ne Ver­zeich­nis­se. Die­se müs­sen ggf. von Hand auf­ge­räumt wer­den. Le­sen Sie die Hil­fe!
3.6.0.2SetSp­lit­terDi­stan­ce() sorgt für ein kon­trol­lier­tes Set­zen der ver­schieb­ba­ren Tren­ner ver­schie­de­ner Con­trols (hier wur­de in .NET 3.5 et­was ge­än­dert, was ei­ne Ex­cep­ti­on aus­lö­sen kann).
3.6.0.1Im Temp-Bereich an­ge­leg­ter Ca­che wird im Un­ter­ver­zeich­nis GTS-Cache ab­ge­legt.
3.6.0.0EIm­ple­men­tie­rung ei­nesTi­leSer­vers und Zu­griff auf OpenStreetMap-Daten (Ka­cheln).
An­pas­sun­gen, so­dass (für die wich­tigs­ten An­wen­dungs­fäl­le) die me­tri­schen Län­gen er­mit­telt wer­den und der Maß­stab in Bild­mit­te an­ge­zeigt wird. Do­ku­men­ta­ti­on er­gänzt. Ab so­fort kön­nen Da­ten ge­spei­chert wer­den, die ei­nen Back­ground­pro­vi­der in­itia­li­sie­ren. Le­sen Sie hier­zu un­be­dingt die Hil­fe zum Ein­rich­ten des Ka­chel­ser­vers!
3.5.2.1Ein-/Aus­schal­ten der Tool­bar für Fach­be­deu­tun­gen im­ple­men­tiert.
3.5.2.0Aus­ga­be der KML-Datei­en be­rich­tigt. Die Weg­punk­te wur­den nur in sehr ein­ge­schränk­ten Maß­stabs­be­rei­chen dar­ge­stellt. Die Op­ti­on "Kom­pri­miert als KMZ-Datei spei­chern" ist jetzt ver­füg­bar. Dan­ke an das ICShar­pCo­de.ZipLib-Pro­jekt! Un­ter Ex­tras/Ein­stel­lun­gen kann jetzt an­ge­ge­ben wer­den, ob GNavigia mit der zu­letzt ge­öff­ne­ten Da­tei star­tet.
3.5.1.1Sym­bol­schalt­flä­che für das Im­por­tie­ren von GPX-Daten ein­ge­führt. Such­be­grif­fe ein­ge­führt, um GPX-Datein­amen und pas­sen­de GPS-Emp­fän­ger im Aus­wahl­dia­log vor­be­le­gen zu kön­nen.
3.5.1.0Edi­tie­ren der Le­gen­de be­rich­tigt und ver­bes­sert. Das Hin- und Her­schal­ten zwi­schen zwei Sche­ma­ta führt jetzt nicht mehr zum Ver­lust der Ein­stel­lun­gen. Ko­pie­ren ei­nes Sche­mas ist jetzt mög­lich! Da­bei wird auch die Le­gen­de ko­piert, die dann für die­ses Sche­ma un­ab­hän­gig ge­än­dert wer­den kann. Die­se Funk­ti­on ist hilf­reich, wenn man Aus­schnitt­ver­grö­ße­run­gen er­stel­len will. Zu­dem kann man die Le­gen­de im Edi­tor ver­grö­ßern. Hier­zu die­nen die Schalt­flä­chen am un­te­ren Rand.
Tem­pla­tes neu zu­sam­men­ge­stellt und ei­nes für Au­to­kart Ski hin­zu­ge­fügt.
3.5.0.0Über­ar­bei­tung der Ob­jekt­dar­stel­lung mit Sym­bo­len für die Fach­be­deu­tun­gen und in Tei­len ver­bes­ser­te Zu­wei­sung von Fach­be­deu­tun­gen an die Ob­jek­te. Die Aus­wer­tung von Ski­ge­bie­ten er­folgt halb­au­to­ma­tisch. Die­se Funk­tio­na­li­tät ist noch nicht ab­schlie­ßend im­ple­men­tiert, lässt sich aber über Ex­tras/Ein­stel­lun­gen zu­schal­ten. Do­ku­men­ta­ti­on in Vor­be­rei­tung.
3.4.9.95Fort­set­zung der au­to­ma­ti­schen Aus­wer­tung von Ski­ge­bie­ten.
3.4.9.94Ver­schie­de­ne GPS-Emp­fän­ger kön­nen jetzt ver­wal­tet und bei Tracks und Weg­punk­ten ab­ge­legt wer­den. Das ist wich­tig, wenn mehr als ei­ne Ka­me­ra und ein Emp­fän­ger in ei­ner Da­tei nach­ge­wie­sen und Fo­tos ge­o­re­fe­ren­ziert wer­den sol­len.
3.4.9.90Vor­be­rei­tung der au­to­ma­ti­schen Aus­wer­tung von Ski­ge­bie­ten.
3.4.4.0E Feh­ler be­rich­tigt bei der Funk­ti­on «Track als Gera­de be­rech­nen».
3.4.3.1Ini­tia­li­sie­rung der Frei­stel­lung be­rich­tigt, so­dass neue Fens­ter mit kom­plet­ter Text­frei­stel­lung star­ten. Pa­ra­me­ter un­ter all­ge­mei­nen Op­tio­nen ein­ge­führt, der an­gibt, ab wel­chem Ab­stand in den Pro­fi­len die ver­ti­ka­len Stri­che ge­zeich­net wer­den. Bis­her und da­her Stan­dard: 0 Pi­xel. Emp­foh­len: 3 Pi­xel.
3.4.3.0Das At­tri­but «Map­pe­dToGround» wur­de beim KML-Export für Tracks mit mehr als zwei Punk­ten nicht kor­rekt um­ge­setzt! Weg­punk­te, für die «ShowSym­bol» auf «fal­se» ge­setzt ist, wer­den nicht mehr in die KML-Datei ex­por­tiert.
3.4.2.0Die Be­rech­nung von ge­glät­te­ten Li­ni­en­zü­gen (Track als Gera­de be­rech­nen) er­for­dert jetzt ei­ne Be­stä­ti­gung, wenn min­des­tens ein Knick­punkt ge­fun­den wur­de. Man kann dann wäh­len, ob die Be­rech­nung mit oder oh­ne Knick­punk­te oder mit ei­nem ge­än­der­ten Grenz­wert durch­ge­führt wird.
3.4.1.0EDas Wan­dern zum rechts ge­le­ge­nen Ma­xi­mum der Stei­gung funk­tio­nier­te nicht, wenn das Ma­xi­mum der letz­te Punkt des Tracks war.
Die Tas­ten­kom­bi­na­ti­on «Strg»+«Um­schalt»+«i» in­ter­po­liert die Hö­he, wenn ge­nau ein Track­punkt se­lek­tiert ist. (Di­rek­te In­ter­po­la­ti­on der Hö­he ei­nes Track­punkts oh­ne dass man die Hö­he zu­vor zu Null set­zen muss.)
3.4.0.0EFeh­ler beim Ab­schal­ten des Ge­schwin­dig­keitspro­fils, das vom Ho­lux-Cli­ent er­zeugt wird. Im Pro­fil kann man nun mit­tels Pfeil­tas­ten von ei­nem Track­punkt zum an­de­ren wan­dern. Hält man da­bei die Tas­te Con­trol (Strg) fest, wird der in Pfeil­rich­tung ge­le­ge­ne Track­punkt mit dem größ­ten Hö­hen­aus­schlag an­ge­steu­ert. Da­für muss ei­nes der bei­den Stei­gungs­pro­fi­le ein­ge­schal­tet sein. Die An­zei­ge wird je­weils mit­ge­zo­gen. Zu­dem wur­de das Pro­fil beim Lö­schen von Punk­ten nicht ak­tua­li­siert.
3.3.0.0Im­port von Da­ten aus frem­den Pro­jek­ten um­fasst jetzt auch den Ob­jekt­baum. Die­se Ope­ra­ti­on ist nicht UNDO-fähig. Da­für kann der Ob­jekt­baum an ei­nem be­lie­bi­gen Kno­ten im ak­tu­el­len Ob­jekt­baum ein­ge­hängt wer­den.
Die Be­rech­nung ei­nes Tracks «als Gera­de» er­stellt jetzt auch Li­ni­en­zü­ge, so­dass Schlepp­lif­te «mit Knick» kor­rekt be­stimmt wer­den. Der Grenz­wert ist per default auf 10 m Ab­wei­ung aus der Ver­bin­dungs­li­nie An­fangs-/End­punkt ein­ge­stellt. Er kann un­ter Ex­tras/Ein­stel­lun­gen ge­än­dert wer­den.
3.2.0.0Tren­nung der Zeich­nung in «Schich­ten» durch das Ab­schal­ten der Tracks. Aus­ga­be der ak­tu­el­len Dar­stel­lung als Bild (For­mat: PNG) in Ori­gi­nal­grö­ße, wahl­wei­se mit und oh­ne Trans­pa­renz. Da­durch kön­nen Weg­punk­te und Tracks ge­trennt und trans­pa­rent über das Hin­ter­grund­bild ge­legt wer­den. Dies ist für In­ter­netsei­ten in­te­res­sant, bei de­nen der Brow­ser das recht gro­ße Hin­ter­grund­bild im Ca­che hält und nur noch die sich än­dern­den In­hal­te la­den muss. Die Da­ten für Po­si­ti­on und Aus­deh­nung kön­nen in ei­ner XML-Datei ge­spei­chert und zur Wie­der­her­stel­lung ge­la­den wer­den. Beim La­den passt das Pro­gramm dann sei­ne Aus­ma­ße an die er­for­der­li­che Grö­ße der Zei­chen­flä­che an.
3.1.3.1Ein lee­rer Wert für Da­teAn­dTi­me führ­te nicht zum Zu­rück­set­zen der Zei­t­an­ga­be auf «nicht be­legt». Beim Ex­port als GTD-Datei­for­mat muss­te min­des­tens ein Ob­jekt­kno­ten exis­tie­ren. Beim Ver­schie­ben von Ob­jekt­kno­ten wird der ge­ra­de pas­sier­te Kno­ten hell­grau ge­zeich­net, was die Ori­en­tie­rung ver­bes­sert. Än­de­run­gen am Ob­jekt­baum wur­den vor dem Been­den nicht ab­ge­fragt und da­her auch nicht ge­spei­chert.
3.1.3.0Der Ex­port als GTD-Datei­for­mat ist jetzt nur noch mög­lich, wenn zu­vor al­le ge­lösch­ten oder un­sicht­ba­ren Tracks aus dem Ob­jekt­baum ent­fernt wur­den. Das Mel­dungs­fens­ter ent­hält ei­ne aus­führ­li­che Lis­te der Feh­ler. Zu­dem kann man die­sen Test jetzt vor­ab ma­chen, zu­sam­men mit dem Test auf dop­pelt auf­tre­ten­de Tracks und feh­len­de Fach­be­deu­tun­gen in­ner­halb (ei­nes Teils) des Ob­jekt­baums.
3.1.2.0Als Ex­port-Datei kann man jetzt auch ein GTD-Datei­for­mat an­ge­ben. Die Da­tei ent­hält dann kei­ne Fo­tos und auch kei­ne ge­lösch­ten oder un­sicht­ba­ren GPS-Ele­men­te (Tracks, Track- und Weg­punk­te). Spei­chern ei­ner Da­tei, die als Vor­la­ge ge­st­ar­tet wur­de, fragt nicht noch ein zwei­tes Mal nach, be­vor man das Fens­ter schlie­ßen kann. Über­sicht über die GPS-Ele­men­te: Dop­pelklick zen­triert, nicht Klick
3.1.1.2Die Se­lek­ti­on von zwei und mehr Track­punk­ten un­ter ei­nem Track führt beim Drücken von Entf zum Lö­schen des Tracks. Bei Ein­zel­punk­ten wer­den die Track­punk­te ge­löscht. Be­rich­ti­gung von Feh­ler­an­zei­gen. Über­sicht über die GPS-Ele­men­te zen­triert beim Ankli­cken die Dar­stel­lung auf den Punkt.
3.1.1.1Ei­ne un­zu­läs­si­ge Op­ti­mie­rung ver­hin­der­te die Geo­re­fe­ren­zie­rung ei­ni­ger (we­ni­ger) Fo­tos. Ein Ma­xi­mal­ab­stand von ca. 15 Mi­nu­ten ver­hin­dert weit ent­fern­te Tref­fer.
3.1.1.0EGeo­re­fe­ren­zie­rung ana­lo­ger Fo­tos ver­bes­sert und Feh­ler be­rich­tigt. Se­lek­ti­on ge­lösch­ter Track­punk­te be­rich­tigt. Fes­te Maß­stabs­rei­hen­fol­ge stär­ker dif­fe­ren­ziert, u. a. er­wei­tert um 1:30000, 1:40000 und wei­te­re. Über­tra­gung des Ob­jekt­na­mens auf die dar­un­ter an­ge­sam­mel­ten Tracks im­ple­men­tiert.
3.1.0.0XLe­gen­de über­ar­bei­tet, we­sent­li­che Feh­ler­be­rich­ti­gung! Wenn ein Stil ge­än­dert wur­de, ver­schwand die Le­gen­de. Wenn ein Stil um­be­nannt wur­de, fehl­te die­ser Stil. Zu­dem hat­ten Fach­be­deu­tun­gen, die auf die­sen Stil ver­wie­sen, kei­nen Be­zug mehr. Beim Um­be­nen­nen wird jetzt auch die­ser Be­zug kor­ri­giert. Mehr­fa­ches Um­be­nen­nen wird be­rück­sich­tigt.
GNavigia 3.0
3.0.0.0EGeo­re­fe­ren­zie­rung von Fo­tos: Zeit­kor­rek­tu­ren wer­den in der GTD-Datei ge­spei­chert. Zu­dem wird ge­fragt, ob ei­ne mehr als 24 Stun­den ent­fernt lie­gen­de Zeit­kor­rek­tur über­nom­men/ak­zep­tiert wer­den soll. Fer­ner wei­te­re klei­ne­re Feh­ler­be­rich­ti­gun­gen.
2.12.12.100Fest­le­gen und An­zei­gen des «be­vor­zug­ten Bild­aus­schnitts». Die­ser wird ge­spei­chert und steht da­mit auch nach dem Neu­start zur Ver­fü­gung. Fo­to­stand­orte und -blick­rich­tun­gen kön­nen jetzt von der An­zei­ge aus­ge­nom­men wer­den. Beim Di­gi­ta­li­sie­ren von Stand­orten wird die SRTM-Höhe be­rück­sich­tigt, so­fern mög­lich.
2.12.12.99In­ter­po­la­ti­on der Uhr­zeit beim Ein­fü­gen von Track­punk­ten be­rich­tigt so­wie die An­zei­ge der Ge­schwin­dig­keit für Ho­lux-Emp­fän­ger am Be­ginn ei­nes auf­ge­spal­te­ten Tracks.
2.12.12.98In­ter­po­la­ti­on der Ge­schwin­dig­keit (Ve­lo­ci­ty) beim Ein­fü­gen von Track­punk­ten und beim Auf­spal­ten ei­nes Tracks in zwei Tei­le. Dop­pelklickt zieht An­fangs- und End­punk­te ei­nes Tracks an der Po­si­ti­on des Cor­sors zu­sam­men, un­ter «Ex­tras/Ein­stel­lun­gen» zu­schalt­bar.
Ur­sprüng­li­che Koor­di­na­ten wer­den wie ur­sprüng­li­che Hö­hen be­han­delt. Metho­den für Tracks, Track- und Weg­punk­te ein­ge­führt, um die­se Koor­di­na­ten wie­der­her­zu­stel­len und zu kor­ri­gie­ren.
2.12.12.97Up­date der Track­lis­te bei «Cut off start». Sor­tie­rung beim Hin­zu­fü­gen von Tracks zu ei­nem Ob­jekt. Se­lek­tie­ren (und vi­su­ell mar­kie­ren) von Tracks, wenn die De­tails nicht an­ge­zeigt wer­den. Ein Track kann jetzt auch als Gera­de be­rech­net wer­den, wo­durch sich Rechts­wert oder Hoch­wert än­dern, je nachLa­ge zur Nor­d­rich­tung. Die ge­lösch­ten Track­punk­te ei­nes Tracks kön­nen al­le zu­gleich mit ei­nem Kom­man­do­wie­der­be­lebt wer­den. Ein­fa­che­res Hin­zu­fü­gen zu ei­nes Tracks zum Ob­jekt. Me­nü «Ob­jek­te» wur­de bis­her nur  halb­her­zig ge­nutzt!
2.12.12.96Feh­ler beim Se­lek­tie­ren von Tracks be­rich­tigt
2.12.12.95EKri­te­ri­um GNavigia 3.0: Un­do/Re­do für den Ob­jekt­baum beim Auf­spal­ten und Ve­rei­ni­gen von Tracks be­rich­tigt. Ur­sprüng­li­che Hö­hen wur­den nicht wie­der ein­ge­le­sen. Än­de­rung der­sel­ben mit­tels Dia­log zu­las­sen (zur Be­rich­ti­gung grob falscher Wer­te). «Ur­sprüng­li­che Hö­hen wie­der­her­stel­len» ein­ge­führt. Aus­grau­en von Menü­punk­ten für Tracks, Track- und Weg­punk­te über­ar­bei­tet.
2.12.12.94Schnel­les Ab­spal­ten von feh­ler­haf­ten Track­punk­ten am An­fang und En­de ei­nes Tracks, gut er­reich­bar über Sym­bo­le.
2.12.12.93Ur­sprüng­li­che Hö­he spei­chern. Die Po­ly­no­min­ter­po­la­ti­on lässt er­war­ten, dass die Ori­gi­nal­hö­hen in Zu­kunft re­gel­mä­ßig ver­lo­ren ge­hen. Ver­bes­ser­te Ver­sion nach Ro­kul-Léger mit äu­ßerst wir­kungs­vol­ler Glät­tung al­ter­nie­ren­der Gra­di­en­ten. Da­zu di­ver­se Feh­ler­be­rich­ti­gun­gen: Beim Start: Fens­ter­po­si­ti­on falsch, bei fes­ter UTM-Zone Zen­trum über­schrie­ben, se­lek­tier­ter Track nicht se­lek­tiert und Track-Details nicht aus­ge­füllt.
2.12.12.91Glät­tung der Hö­hen mit­tels Po­ly­nom. Cho­lesky-Fak­to­ri­sie­rung zur Lö­sung li­nea­rer Glei­chungs­sys­te­me.
2.12.12.90Un­do für Ob­jek­te fort­ge­setzt. Es fehlt der Ein­trag nach ei­nem Auf­split­ten des Tracks, der im Ob­jekt­baum ent­hal­ten ist. Glät­tung der Hö­hen nach Ro­kul-Léger und Dou­glas-Peu­ker.
2.12.12.1Un­do für Ob­jek­te fort­ge­setzt. Ob­jekt «AlsTrackDar­stell­bar» über­ar­bei­tet. Ers­te Ver­sion mit «mehr­fa­chem» Un­do/Re­do.
GNavigia 2
2.12.12.0EOb­jek­te wer­den als Gan­zes se­lek­tiert, al­so al­le zu­ge­hö­ri­gen Tracks. Die­ses Ver­hal­ten ist ab­schalt­bar. Ob­jek­te er­hal­ten das neue At­tri­but «AlsTrackDar­stell­bar», wo­durch al­le un­ter­ge­ord­ne­ten Ob­jek­te und Tracks in der Rei­hen­fol­ge des Er­schei­nens im Pro­fil­fens­ter dar­ge­stellt wer­den. Das Zen­trie­ren auf Ob­jek­te ist jetzt ab­schalt­bar.
Feh­ler beim Zu­griff auf den gra­fi­schen In­dex be­rich­tigt.
Sta­tus­zei­le: An­zei­ge des Recht­ecks, für das ein Bild an­ge­for­dert wird.
Ver­schie­ben des Bil­des ist jetzt wie­der mög­lich, auch wenn kei­ne Tracks oder Weg­punk­te ge­la­den wur­den. Feh­ler beim Zu­griff auf die Le­gen­de be­rich­tigt; bei gro­ßen Maß­stä­ben wur­de die Le­gen­de er­kannt und ver­scho­ben, ob­gleich sie au­ßer­halb der Dar­stel­lungs­flä­che lag und/oder so­gar ab­ge­schal­tet war. Da­durch wur­de die Be­ar­bei­tung von Tracks in Tei­len der Dar­stel­lung aus­ge­blen­det.
2.11.12.1Die Menü­punk­te zur In­ter­po­la­ti­on von Hö­hen­da­ten wer­den ver­steckt, wenn SRTM-Daten nicht ver­füg­bar sind. Di­gi­ta­li­sier­te Track­punk­te er­hal­ten au­to­ma­tisch in­ter­po­lier­te Hö­hen.
2.11.12.0Hö­hen­da­ten ei­nes Tracks kön­nen jetzt, so­fern ei­ne Da­ten­bank ein­ge­rich­tet wur­de, aus SRTM-Daten in­ter­po­liert wer­den.
Be­rich­tigt: Feh­ler beim Zu­griff auf den gra­fi­schen In­dex, so­wie Feh­ler beim La­den von Ob­jekt­fach­be­deu­tun­gen. Dies führ­te zu ei­ner über­großen An­zahl von Undo-Ope­ra­tio­nen
2.10.12.1ENach dem Ein­füh­ren ei­ner Le­gen­de funk­tio­nier­te Dru­cken und Zeich­nen nur, wenn man zu­vor die Le­gen­de ein­mal ein- und wie­der aus­ge­schal­tet hat­te. Tracks und Weg­punk­te wa­ren aus dem Kar­ten­bild ver­schwun­den!
2.10.12.0
Ers­te Ver­sion ei­ner Le­gen­de im­ple­men­tiert.
2.9.12.1Ers­te, ein­fa­che Ver­sion ei­ner Le­gen­de im­ple­men­tiert.
2.9.12.0EEr­for­der­li­ches Up­date für Win­dows 7. Aus­wahl der Back­ground­pro­vi­der und der Dru­cker funk­tio­niert erst­mals un­ter Win­dows 7.
Ver­schie­ben der Weg­punkt­be­schrif­tung mit­tels Maus. Lädt Weg­punk­te ei­nes HOLUX GPSport 245, die von HOLUX ezTour in ei­ne KML-Datei ex­por­tiert wur­den.
Ini­tia­li­sie­rungs­feh­ler beim An­zei­gen des Ver­wal­tungs­fens­ters be­rich­tigt. Lis­te der fes­ten Maß­stä­be ge­än­dert. Feh­ler beim Zu­griff auf den gra­fi­schen In­dex be­rich­tigt.
2.8.11.1ENach dem Ko­pie­ren ei­nes Tracks er­folgt jetzt ein Up­date der Track­lis­te, was des­sen Be­ar­bei­tung ver­ein­facht. Zu­dem wur­den die Schrif­ten beim Dru­cken falsch ska­liert und falsch po­si­tio­niert, so­dass sich der Aus­druck von der Bild­schirm­dar­stel­lung un­ter­schied.
2.8.11.0XWe­sent­li­che Be­rich­ti­gung: Feh­ler beim La­den von GPX-Datei­en be­rich­tigt. Au­ßer­dem wird der Be­zugs­maß­stab für neue Da­tei­en aus­ge­schal­tet, was dem bis­he­ri­gen Ver­hal­ten ent­spricht.
Fer­ner: Beim Ko­pie­ren (Ein­fü­gen) von GPS-Ele­men­ten wird jetzt auf ei­nen ein­zel­nen Weg­punkt zen­triert re­spek­ti­ve auf ein um den Fak­tor 3 ver­grö­ßer­tes, um­schlie­ßen­des Recht­eck bei Tracks. Frü­her wur­de hier auf die Ge­samt­aus­deh­nung um­ge­schal­tet, was ziem­lich ner­vig war, wenn man ei­nen Teil­be­reich be­ar­bei­ten woll­te.
2.8.10.3EDie Se­lek­ti­on von Track­seg­men­ten war im Rah­men der Än­de­run­gen um die Prio­ri­sie­rung der Zei­chen­rei­hen­fol­ge un­ter­ge­gan­gen. Das ist nun auch wie­der kor­ri­giert.
2.8.10.2Für die­je­ni­gen Nut­zer, die ex­zes­siv Fach­be­deu­tun­gen ver­ge­ben, wur­de die In­ter­pre­ta­ti­on der ge­spei­cher­ten Zu­ord­nung von Fach­be­deu­tun­gen zu Sti­len ein­ge­führt, so­dass Tem­pla­te Da­tei­en nun den vol­len Um­fang der Kon­fi­gu­ra­ti­on wie­der­ge­ben.
2.8.10.1WMS- und OSM-Back­ground­pro­vi­der kön­nen jetzt aus der Kon­fi­gu­ra­ti­on her­aus ge­st­ar­tet wer­den. COM ist nicht mehr er­for­der­lich, wird aber im­mer noch un­ter­stützt.
2.8.10.0De­zi­dier­te Be­schrif­tung von Weg­punk­ten, ge­trennt nach Fach­be­deu­tun­gen (Schrift­grö­ße, For­mat) und den At­tri­bu­ten Na­me, Ele­va­ti­on, De­sc und Cmt. Be­zugs­maß­stab zur Ska­lie­rung von Tex­ten ein­ge­führt.
Me­nü über­ar­bei­tet, un­be­nutz­te Menü­punk­te ent­fernt, u. a. Trans­pa­renz von PNG-Datei­en fest­le­gen. Brauch­te oh­ne­hin nur, wer sel­ber pro­gram­miert. An­zei­ge der Fach­be­deu­tun­gen im Pro­perty-Grid als «Fach­be­deu­tung» und «Fach­be­deu­tun­genWei­te­re». Mehr­fa­ches La­den des­sel­ben Weg­punkts und lee­rer Tracks wird jetzt un­ter­bun­den.
Der gra­fi­sche In­dex wur­de ver­grö­ßert, so­dass auch weit ver­teil­te Tracks schnell ge­la­den wer­den. Feh­ler beim Zeich­nen be­rich­tigt (Tracks wur­den in den Rah­men hin­ein ge­zeich­net).
2.7.10.1Ein falscher Dru­cker­na­me wird jetzt ge­mel­det aber igno­riert. Zu­vor brach das La­den ab. Der mit­ge­lie­fer­te WmsBack­ground­pro­vi­der (Co­dena­me «van Go­gh») ver­ar­bei­tet end­lich auch WMS Ver­sion 1.1.1, wo­durch zahl­rei­che Re­gio­nen Deutsch­lands erst­ma­lig an­ge­fragt wer­den kön­nen. Fer­ner wer­den Tem­pla­tes für ver­schie­de­ne deut­sche Städ­te mit­ge­lie­fert, die be­reits die Zen­trie­rung ent­hal­ten.
2.7.10.0XDru­cken um we­sent­li­che Ei­gen­schaf­ten ver­bes­sert. Se­ri­en­druck, Si­cher­heits­ab­fra­gen und ei­ne neue Vor­ge­hens­wei­se zur Dar­stel­lung des Net­zes der zu dru­cken­den Da­tei­en.
Do­ku­men­ta­ti­on da­zu über­ar­bei­tet. Ab­bre­chen hän­gen­der Druck­jobs. Op­ti­mie­rung durch das Be­reit­hal­ten des zu­letzt be­nutz­ten Druck­hin­ter­grunds. An­zei­ge der Grö­ße des für den Druck neu an­ge­for­der­ten Bil­des. Schnel­les Po­si­tio­nie­ren des Bild­aus­schnitts, schnel­les Ver­schie­ben und Run­den der Koor­di­na­ten der Nord­west-Ecke.
2.6.9.95Be­rich­ti­gung beim Auf­spie­len von Track­da­ten auf den GPS-Emp­fän­ger: Die Da­tei, die tem­po­rär er­zeugt wird, wur­de zu spät ge­schlos­sen und da­her nicht er­kannt. Ein Auf­spie­len war nur von Hand mög­lich!
2.6.9.94Än­de­rung an den Uti­li­ties. Wei­te­re Ver­bes­se­run­gen am Dru­cken und an der zu­ge­hö­ri­gen Do­ku­men­ta­ti­on.
2.6.9.3Dru­cken er­wei­tert um das Dru­cken des Hin­ter­grund­bil­des mit ein­fa­cher Auf­lö­sung. Schal­ten Sie das Hin­ter­grund­bild ab, wenn Sie kei­nen Hin­ter­grund dru­cken wol­len!
2.6.9.2Di­gi­ta­li­sie­ren von Tracks ein­ge­führt. Me­nü über­ar­bei­tet.
2.6.9.1Das Ein­fü­gen von Track­punk­ten in ei­ne Li­nie führ­te zur Ver­schie­bung des Bil­des. Wenn beim Schlie­ßen ei­nes Fens­ters «Spei­chern un­ter» ab­ge­bro­chen wur­de, gin­gen die Da­ten kom­plett ver­lo­ren.
2.6.9.0X
Re­lea­se, 18.04.2009. We­gen der Cli­ent-Pro­gram­mie­rung wird die Funk­tio­na­li­täts­ken­nung um 1 auf 6 er­höht
2.5.8.105Lo­ka­les La­den der Cli­ents funk­tio­niert jetzt, eben­so die Er­ken­nung von Än­de­run­gen an ein­zel­nen Fo­tos. Die Än­de­rungs­ken­nung wird kor­rekt zu­rück­ge­setzt. Bil­der in­ner­halb des Fang­krei­ses wer­den er­kannt und im Fot­ofens­ter se­lek­tiert. Beim Spei­chern der Bil­der wird zwi­schen Bil­dat­tri­bu­ten und Bild­na­men un­ter­schie­den
2.5.8.104GNavigia Cli­ent für die An­zei­ge der vom Ho­lux GPS­port245 re­gis­trier­ten Ge­schwin­dig­keit. Än­de­run­gen am Pro­gramm-Inter­face er­lau­ben die An­zei­ge be­lie­bi­ger Da­ten im Pro­fil­fens­ter. Be­rich­ti­gung lan­ger Lauf­zei­ten beim Ankli­cken ei­nes Tracks mit vie­len ge­lösch­ten Punk­ten. Neu­fas­sung der GNavigia.exe.con­fig für lo­ka­les La­den der Cli­ents.
2.5.8.103Ein­le­sen von Da­ten, die von HOLUX ezTour ge­schrie­ben wur­den. La­den und Spei­chern der Ge­schwin­dig­keit (Ve­lo­ci­ty). Un­ter­schei­dung, für wel­ches Gerät die Da­ten ge­la­den wer­den, al­ler­dings noch oh­ne Kon­se­quenz für die Aus­wer­tung
2.5.8.102Ka­me­ras wer­den jetzt wie­der zur glo­ba­len Lis­te hin­zu­ge­fügt. Der Dia­log der Fo­to­pa­ra­me­ter (Rei­ter Stand­ort) zeigt wie­der Zeit­kor­rek­tu­ren an. Das Fest­le­gen von Zeit­kor­rek­tu­ren führt zur Neu­be­rech­nung nicht be­leg­ter Blick­win­kel.
2.5.8.101Fo­tos: Blick­rich­tung folgt der Maus bei Aus­wahl. Hin­zu­la­den von ge­o­re­fe­ren­zier­ten Fo­tos führ­te zu Feh­lern, u. a. wur­de der Blick­win­kel nicht be­rech­net. Dia­log der Fo­to­pa­ra­me­ter wird jetzt bei Fens­ter­wech­sel ge­schlos­sen. Blick­win­kel wer­den in die Fo­tos ge­schrie­ben. Das Ver­wal­tungs­fens­ter kann jetzt ab­ge­schal­tet wer­den. Up­date der XSD-Datei auf 2.05.
2.5.8.100Än­de­run­gen an den Ser­vern und an der Cli­ent-Ver­wal­tung. Be­rich­ti­gung für den Auf­ruf  von WMS-Ser­vern, die nicht die er­wei­ter­te Dar­stel­lung mit UTM-Zone un­ter­stüt­zen. Su­chen nach Vor­la­gen. Ab­fra­ge an­lie­gen­der Än­de­run­gen aus­ge­dehnt und be­rich­tigt. Spei­chern beim asyn­chro­nen La­den von Bil­dern wird nur nach ei­ner Si­cher­heits­ab­fra­ge zu­ge­las­sen. Zu- und Ab­schal­ten des Pro­fil­fens­ters «mit ei­nem Klick». Trans­pa­renz der Rich­tungs­sek­to­ren ist jetzt ein­stell­bar.
2.5.8.98Be­rich­ti­gun­gen im Um­feld der Na­vi­ga­ti­on (Ho­lux GM 245). Star­ten der Hin­ter­grund­pro­vi­der via GNavigia.exe.con­fig (be­gon­nen, funk­tio­niert noch nicht!).
2.5.8.96Spei­chern der Cli­ent-Daten und si­che­res Schrei­ben der gtd-Datei­en. Ein Cli­ent kann wäh­rend sei­nes Schreib­zu­griffs ei­ne Ex­cep­ti­on aus­lö­sen, oh­ne dass die Ori­gi­nal­da­tei zer­stört wird. Es kön­nen meh­re­re Cli­ents de­fi­niert wer­den.
2.5.8.95In­ter­fa­ces de­fi­niert zur di­rek­ten An­bin­dung von C#-Dlls für die Ma­ni­pu­la­ti­on an den Da­ten.
2.5.8.16Be­rich­ti­gun­gen zur Geo­re­fe­ren­zie­rung von Fo­tos
2.5.8.12Spei­chern ei­ner Da­tei als Vor­la­ge mit der En­dung "gtt"
2.5.8.11Neu­er Menü­punkt An­sicht/Bild­schirm­mit­tel­punkt/Koor­di­na­ten­ein­ga­be. Zen­trie­ren durch Ein­ga­be von Koor­di­na­ten. Git­ter­netz wird jetzt mit Maß­stab­szahl in der Nä­he des Co­py­right-Ver­merks aus­ge­ge­ben. An­zei­ge von Hin­ter­grund­bil­dern oh­ne GPS-Daten, ver­grö­ßern, ver­klei­nern, ver­schie­ben. Re­fresh des Bil­des, wenn Text­frei­stel­lung um­ge­schal­tet wird. Ena­ble/Di­sa­ble der Sym­bol­schalt­flä­chen
2.5.8.10 Fest­le­gung der Zeit­kor­rek­tur über­ar­bei­tet. Zeit­kor­rek­tu­ren wur­den zwar in die gtd-Datei ge­schrie­ben, aber nicht wie­der aus­ge­le­sen.
2.5.8.9 Lö­schen von Ka­me­ras in Ka­me­ra­pa­ra­me­ter im­ple­men­tiert
2.5.8.8La­den der Fo­tos beim Start in ei­nem ei­ge­nen Thread
2.5.8.7Beim KML-Export wur­de die Strich­stär­ke und Far­be bei Ex­port nach Tracks (oh­ne Fach­be­deu­tun­gen) igno­riert und ei­ne wei­ße Li­nie er­zeugt. Bei der Re­kom­bi­na­ti­on von Tracks im REDO kam es zu der Si­tua­ti­on, dass der zwei­te Punkt des zwei­ten Tracks auf den End­punkt des ers­ten Tracks ver­wies. Up­date der Track­lis­te im­ple­men­tiert
2.5.8.6Un­ter­stüt­zung der GARMIN etrex Vis­ta HCx - USB-Schnitt­stel­le er­wei­tert. Git­ter­netz und Fi­xer Maß­stab über­ar­bei­tet. Trans­pa­renz der PNG-Datei­en wird jetzt für be­lie­bi­ge Grö­ßen kor­rekt be­han­delt
2.5.8.4Äu­ßerst ru­di­men­tä­re Un­ter­stüt­zung der GARMIN etrex Vis­ta HCx - USB-Schnitt­stel­le zur Na­vi­ga­ti­on. Nicht über­trag­bar auf an­de­re Gerä­te!
2.4.8.0X
We­sent­li­che Be­rich­ti­gung: Feh­ler bei der Geo­re­fe­ren­zie­rung von Fo­tos, wenn meh­re­re Zeit­kor­rek­tur­wer­te de­fi­niert wer­den. Er­fas­sung der Zeit­kor­rek­tur all­ge­mein über­ar­bei­tet. Frames aus den Sei­ten der Do­ku­men­ta­ti­on ent­fernt
2.3.7.117
Ver­bes­ser­te Si­mu­la­ti­on nach Tracks und Ob­jek­ten. Ein­ga­be der Zeit­kor­rek­tur für GPS-Emp­fän­ger von Hand vor­be­rei­tet.
2.3.7.116
Si­mu­la­ti­on der Na­vi­ga­ti­on über­ar­bei­tet.
2.3.7.115Be­rich­ti­gun­gen im Um­feld der Geo­re­fe­ren­zie­rung von Fo­tos. Das Fo­to, an dem die Be­rech­nung der Zeit­kor­rek­tur vor­ge­nom­men wur­de, wur­de beim Neu­be­rech­nen al­ler Po­si­tio­nen selbst oh­ne Kor­rek­tur falsch be­rech­net.
2.3.7.114Ers­te Ver­sion mit weit­ge­hend funk­ti­ons­fä­hi­ger Na­vi­ga­ti­on über se­ri­el­le Schnitt­stel­len und Si­mu­la­ti­on ei­nes Tracks. Der Cur­sor läuft ei­nen Demo-Track ab (Rad­weg Bin­gen-Bonn)
2.3.7.113Na­vi­ga­ti­on über­ar­bei­tet, den­noch kei­ne be­frie­di­gen­de Lö­sung für das Schlie­ßen der COM-Schnitt­stel­le. Si­mu­la­ti­on - fes­te Ge­schwin­dig­keit mit In­ter­po­la­ti­on. Aus­wahl von Track und Ob­jekt. Än­de­run­gen zur Po­si­tio­nie­rung des Cur­sors.
2.3.7.104Nach dem Lö­schen ei­nes Fo­tos aus der Lis­te war es nicht mehr mög­lich das­sel­be Bild er­neut zu la­den. Auch Spei­chern un­ter für Fo­tos mach­te Pro­ble­me.
2.3.7.103Än­de­run­gen am Back­ground­pro­vi­der für OSM-Daten per Geo­ser­ver. Die An­bin­dung des Geo­ser­vers per WMS ist al­ler­dings müh­sam und die Per­for­man­ce er­for­dert schnel­le Rech­ner! Die Do­ku­men­ta­ti­on hier­zu steht noch aus.
2.3.7.102Be­rich­ti­gun­gen zur Di­ver­si­fi­ka­ti­on nach Tracks. Ena­ble/Di­sa­ble der Sym­bol­schalt­flä­chen. Berück­sich­ti­gung der Ein­zel­fach­be­deu­tun­gen der Tracks. Fal­sches Di­sablen des Menü­punkts "KML-Export nach Ob­jek­ten" kor­ri­giert.
2.3.7.992.3.8.0 Beta-2: UNDO/REDO für das Zu­sam­men­fas­sen und Auf­spal­ten von Tracks im­ple­men­tiert. Da das Auf­spal­ten nur sehr kurz ge­tes­tet wer­den konn­te, bleibt es bei ei­ner Beta-Ver­si­on.
2.3.7.98X
2.3.8.0 Beta-1: We­sent­li­che Be­rich­ti­gung: Ver­scho­be­ner Punkt wur­de noch mit sei­ner al­ten Koor­di­na­te ge­spei­chert. Fer­ner: Wenn ein Punkt mit­tels UNDO in die Aus­gangs­la­ge zu­rück­kehrt, wer­den jetzt auch wie­der die ori­gi­na­len Koor­di­na­ten ge­spei­chert, um die Run­dungs­un­ge­nau­ig­kei­ten der UTM-Trans­for­ma­ti­on zu ega­li­sie­ren. KML-Datei­en wer­den jetzt auch dann ge­spei­chert, wenn nur Weg­punk­te aus­ge­ge­ben wer­den. Feh­ler­mel­dun­gen sind jetzt dif­fe­ren­zier­ter als zu­vor.
Noch nicht fer­tig: Un­do für das Kom­bi­nie­ren von Tracks
2.3.7.5
GpsDa­ta­ba­seAc­cess-Bei­spiel bei­ge­fügt.
2.3.7.4
Feh­ler beim Be­tä­ti­gen der Schalt­flä­che Spei­chern nach dem Ein­le­sen vom GPS-Emp­fän­ger  (nach Aus­le­sen und Da­ten la­den) be­rich­tigt.
2.3.7.3Schreibt Geo­re­fe­renz jetzt kor­rekt in das ak­tu­el­le Fo­to zu­rück, wenn der Aus­ga­be­da­teiname be­reits exis­tiert. Wer­tet Blick­rich­tung und Di­stanz zum Ziel aus, be­rück­sich­tigt Bild­na­men und Be­mer­kun­gen im "Stan­dard"-Zei­chen­satz und macht ei­nen Re­fresh, wenn ein Bild aus der Lis­te ge­löscht wird. Ent­fernt dann auch den für das Fo­to spe­zi­ell an­ge­leg­ten Weg­punkt. Se­lek­tiert das Fo­to in der Lis­te der Fo­tos (in­kl. Vor­schau), wenn ein Be­zugs­punkt se­lek­tiert wird.
Na­men der Weg­punkt- und Track­da­tei­en wer­den jetzt zeit­lich sor­tier­bar er­zeugt.
2.3.7.1Ein­le­sen der Geo­re­fe­renz beim La­den von Fo­tos. Er­zeugt ei­nen Foto-Weg­punkt als Be­zugs­punkt, mit des­sen Hil­fe der Stand­punkt ver­scho­ben wer­den kann.
2.3.7.0XBe­rich­ti­gung der Do­ku­men­ta­ti­on auf der Sei­te Fo­tos so­wie Ein­ga­be von UTM-Koor­di­na­ten von Hand. Be­schrei­bung zum Ein­rich­ten des Hin­ter­grund­ser­vices. Zu­rück­schrei­ben von GPS-Koor­di­na­ten in die Bil­der. Set­zen des Da­tei­da­tums ent­spre­chend den Op­tio­nen. Die Bil­der wer­den von Pa­n­ora­mio und lo­cr er­kannt und an kor­rek­ter Po­si­ti­on an­ge­zeigt.
2.2.6.4GPX-Datei des Ra­d­rou­ten­pla­ners http://www.rad­wan­der­land.de (RLP) konn­te nicht ein­ge­le­sen wer­den. Stamm­ten die Da­ten aus ei­ner Da­ten­ban­kan­bin­dung, so wur­de dies beim Spei­chern igno­riert, es wur­de im­mer ver­sucht, ei­ne Da­tei an­zu­le­gen.
2.2.6.3Menü­punkt Be­ar­bei­ten/Weg­punkt/Neu: Der Dia­log wird jetzt kor­rekt be­rech­net (La­ti­tu­de, Lon­gi­tu­de) und Schalt­flä­che OK sen­si­tiv.
Ex­port nach Ob­jek­ten funk­tio­niert jetzt auch dann, wenn das Start­ob­jekt nur Tracks ent­hält.
2.2.6.2
Zwei dicht be­nach­bar­te Punk­te wer­den nicht ge­zeich­net, auch wenn ei­ner ge­löscht ist. Hier wur­de der Vor­rang für sicht­ba­re Punk­te im­ple­men­tiert.
2.2.6.1XWe­sent­li­che Be­rich­ti­gung: Wenn man ei­nen Punkt in ein Track­seg­ment ein­rech­ne­te, wur­den die geo­gra­fi­schen Koor­di­na­ten nicht ge­setzt und es war nicht mehr mög­lich, die GTD-Datei zu spei­chern.
2.2.6.0X
We­sent­li­che Be­rich­ti­gung zu 2.2.5.0. Das Ein­le­sen neu­er Da­ten in ein Do­ku­ment oder das Er­zeu­gen ei­nes neu­en Do­ku­ments mit neu­en Da­ten führt da­zu, dass die GTD-Datei nicht ge­spei­chert wer­den kann.
2.2.5.2Die Sum­me al­ler Stei­gungs- und Ge­fäll­me­ter er­gab nicht die Sum­me der Hö­hen­dif­fe­renz, wenn es sich um ei­ne re­la­tiv fla­che Stre­cke han­del­te. Grund war, dass nur Hö­hen­un­ter­schie­de grö­ßer als 1 Me­ter auf­sum­miert wur­den.
2.2.5.1Ein­le­sen der Da­ten ist jetzt nicht mehr von der Rei­hen­fol­ge in der GTD-Datei ab­hän­gig. Das Lö­schen von Tracks er­for­dert nicht mehr die Se­lek­ti­on in der Gra­fik, es reicht die Se­lek­ti­on in der Lis­te der Tracks
2.2.5.0XGeo­gra­fi­sche Koor­di­na­ten än­der­ten sich ge­ring­fü­gig beim Wie­de­r­ein­le­sen.
2.2.4.7Geo­re­fe­renz ei­nes Fo­tos kann jetzt aus dem Dia­log "Stand­ort" her­aus be­rech­net wer­den.
Lö­schen von Fach­be­deu­tun­gen funk­tio­niert jetzt auch für die letz­te Fach­be­deu­tung.
2.2.4.6Dia­log KML-Export nach Tracks: Schalt­flä­che OK wur­de nicht ena­b­led oh­ne Start­ob­jek­t­an­ga­be. Bit­maps über­ar­bei­tet (Dru­cken, Da­tei Neu). Se­lec­tHand­ler feu­ert nicht mehr beim La­den, was lan­ge La­de­zei­ten nach sich zog, wenn vie­le Tracks se­lek­tiert wa­ren. Track­lis­te wird jetzt nach Na­men sor­tiert und beim Sicht­bar­wer­den ak­tua­li­siert.
2.2.4.5Tracks von Ob­jek­ten ankli­cken führt jetzt zum Up­date der Pro­fi­le.
2.2.4.4Punkt auf Weg­punkt zie­hen, Ver­bes­se­run­gen beim Re­fresh.
2.2.4.2Fach­be­deu­tung lö­schen be­rich­tigt.
2.2.4.1Ab­fra­ge "Spei­chern?" ent­fernt, wenn ein Feh­ler beim La­den auf­tritt.
2.2.4.0Ru­di­men­tä­re Druck­funk­tio­na­li­tät.
2.1.4.0Hin­zu­la­den von Lay­out­pa­ra­me­tern.
2.0.4.2Die Geo­re­fe­ren­zie­rung von Fo­tos wur­de über­ar­bei­tet, na­ment­lich die Be­hand­lung von Be­zugs­punk­ten, die nun auch nach der Geo­re­fe­ren­zie­rung ver­scho­ben wer­den kön­nen
2.0.4.0X
Feh­ler­be­rich­ti­gung: Kein Un­do für Koor­di­na­ten mög­lich, so­dass Ver­schie­bun­gen nicht rück­gän­gig ge­macht wer­den konn­ten.
2.0.3.0XFeh­ler­be­rich­ti­gung: Tracks konn­ten nicht auf­ge­spal­ten wer­den.
2.0.2.0XFeh­ler­be­rich­ti­gung: Nach in­ter­nen Um­stel­lun­gen konn­ten kei­ne KML-Datei­en mehr aus­ge­ge­ben wer­den.
Fer­ner: Bes­se­res Hand­ling beim Se­lek­tie­ren von Tracks. Fehl­s­e­lek­tio­nen sind nur noch sel­ten an­zu­tref­fen. An­zei­ge der ak­tu­ell se­lek­tier­ten Punk­te im Hö­hen- und Ge­schwin­dig­keitspro­fil. Weg­punk­te kön­nen jetzt nach dem Er­zeu­gen so­fort an­ge­fasst und ver­scho­ben wer­den. Beim An­fas­sen meh­re­rer Punk­te wird jetzt ei­ner die­ser Punk­te ver­scho­ben. Da­durch las­sen sich auf­ge­trenn­te Tracks leich­ter aus­ein­an­der­neh­men!
Das Me­nü wur­de von Lei­chen be­rei­nigt. Die KML-Aus­ga­be merkt sich nun für je­des Lay­out auch den Aus­ga­be­da­tein­amen. Auch mehr als 5 Do­ku­men­te füh­ren jetzt nicht mehr zu lee­ren Fens­tern. Nach wie vor kann es pas­sie­ren, dass man die Track­lis­te von Hand ak­tua­li­sie­ren muss. Ko­pie­ren und Ein­fü­gen für Tracks und Weg­punk­te im­ple­men­tiert! Die­se Metho­de ist na­tür­lich nur sinn­voll, wenn Sie die Da­ten zwi­schen ver­schie­de­nen Fens­tern über­tra­gen wol­len.
2.0.1.0XUm­fang­rei­che in­ter­ne Um­stel­lun­gen.
2.0.0.8Di­ver­se Än­de­run­gen und Be­rich­ti­gun­gen!
2.0.0.0XErs­te Re­lea­se der Ver­sion 2.0: Zahl­rei­che Be­rich­ti­gun­gen. Ka­me­ra­ver­wal­tung über­ar­bei­tet. Noch sind nicht al­le Ak­tio­nen Un­do/Redo-fähig, den­noch ei­ne ge­brauchs­fer­ti­ge Ver­sion. Man kann nicht nur Beta-Ver­sio­nen be­reit­stel­len!